Und der Zukunft zugewandt

Am 13. September um 19 Uhr in Gebärdensprache live übersetzt von Gudrun Hillert

 

Wenn du über die Schrecken der Vergangenheit schweigen musst. Wenn du am Ende deines Lebens begreifst, dass du es verschwendet hast. Für die Kommunistin Antonia, die 1952 nach zehn Jahren endlich aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft entlassen wird, soll jetz alles besser werden. In der neuen Heimat bekommt sie einen Job, eine Wohnung, verlieben sie und der Arzt Konrad sich ineinander. Doch über allem liegt die Lüge über ihre Zeit im Gulag. Obwohl sie sich in der DDR nicht heimisch fühlt, fehlt Antonia die Kraft, mit Konrad in den Westen zu fliehen. Denn sie glaubt bis zum Mauerfall verzweifelt an das System. Hofft vergeblich, dass es im Sozialismus doch irgendwann ehrlicher zugehen wird.

 

D 2019 | Bernd Böhlich| mit: Alexandra Maria Lara, Stefan Kurt, Robert Stadlober, Carlotta von Falkenhayn

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 108 MINUTEN