Gloria Mundi - Rückkehr nach Marseille

Die kleine Gloria wird in Marseilles geboren, was natürlich ein Grund zur Freude ist. Doch für die Eltern ist es eine turbulente Zeit, denn Mathilda (Anaïs Demoustier) ist in ihrem Job als Verkaufsassistentin noch in der Probezeit und Nicolas (Robinson Stévenin) steht als selbstständiger Chauffeur sowieso schon ständig am Rande der völligen Erschöpfung. In diese Zeit fällt außerdem die Entlassung von Mathildas Vater Daniel (Gérard Meylan) aus dem Gefängnis. Der Ex-Häftling sucht nun erneut den Kontakt zu seinen Verwandten und insbesondere seiner neuen Enkelin. So müssen sie nicht nur finanziell versuchen, über die Runden zu kommen, sondern auch noch die Familiensituation unter Kontrolle zu halten. Und dann wird eines Nachts zu allem Übel auch noch Nicolas von anderen Taxifahrern überfallen, die ihn als Wettbewerber aus dem Verkehr ziehen wollen.

 

"Seit gut vier Jahrzehnten betätigt sich Robert Guédiguian als filmischer Chronist seiner Heimatstadt Marseille und porträtiert dabei meist die Arbeiterklasse. Auch „Gloria Mundi“ zeigt Menschen, die am unteren Ende der sozialen Leiter stehen, die kämpfen, um zu überleben, denen der Ruhm der Welt versagt blieb. Ein genau beobachtetes, dichtes Drama über Menschen, die im Kino sonst oft außen vor bleiben." (Programmkino.de)

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 107 MINUTEN