France

Paris: Starjournalistin France de Meurs ist schwerbeschäftigt mit ihrem Leben als Talkshow-Moderatorin, Kriegsreporterin, Mutter und Ehefrau. Nach einem Autounfall, bei dem sie einen Rollerfahrer verletzt, gerät ihre wohlgeordnete Welt außer Kontrolle. France kämpft gegen die Abwärtsspirale an, aber ihre absurden Versuche enden damit, dass sie fast alles verliert. Aber France de Meurs ist nicht umsonst France de Meurs. Sie fängt ganz von vorne an - diesmal mit viel Ironie und einem Augenzwinkern. Léa Seydoux (JAMES BOND 007: SPECTRE, BLAU IST EINE WARME FARBE) beweist im neuen Film des preisgekrönten Regisseurs Bruno Dumont (KINDKIND, DIE FEINE GESELLSCHAFT, L'HUMANITÉ, DAS LEBEN JESU) erneut, dass sie viel mehr kann, als das Bond-Girl an der Seite eines starken Mannes zu sein. Ihre France de Meurs ist eine moderne Frau und eine Kämpferin, die sich nicht vom Leben unterkriegen lässt, sondern selbstbewusst und mit Charme allen, die gegen sie sind, demonstrativ "den Mittelfinger" zeigt. FRANCE erzählt mit viel absurdem Witz, wie schnell man in einen Abgrund fallen kann - und wie man stärker wieder aus ihm auftaucht.

 

"Zuvorderst verweist der Titel von Bruno Dumonts überzeichnetem Drama auf den Namen seiner Hauptfigur, der von Léa Seydoux gespielten Starjournalistin und narzisstischen Selbstdarstellerin France de Meurs. Deren wohlgeordnete Welt gerät durch verschiedene Ereignisse außer Kontrolle. In sicherlich gewollter Doppeldeutigkeit spielt der Titel aber auch auf den Zustand der Grande Nation als gesellschaftlicher wie politischer Einheit an, denn auch hier befindet sich das Land immer wieder im Krisenmodus – mit France de Meurs in vorderster Front der Berichterstattung. Bruno Dumont („L’Humanité“, „Die feine Gesellschaft“) inszeniert seine Geschichte als überhöhte Mediensatire, tragisches Familien- und Karrieredrama und bisweilen komödiantisches Porträt sowohl einer Frau, die sich neu erfinden muss, wie auch einer Medienwelt, die Ergriffenheitsjournalismus als Quotenbringer instrumentalisiert hat." (Programmkino.de)

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 133 MINUTEN