Cunningham

Open Air Kino am Waschhaus

 

Mit einer Einführung vor dem Film

 

Zusammen mit Tänzern der letzten Generation seines Ensembles lässt CUNNINGHAM einige der wichtigsten Inszenierungen eines Ausnahmetalents noch einmal aufleben. Dabei spürt der Film Merce Cunninghams künstlerischer Entwicklung über drei Jahrzehnte voller Risiken und Entdeckungen nach. Beginnend mit seinen frühen Jahren als bettelarmer Tänzer im New York der 40er Jahre, bis hin zu seinem Aufstieg als einer der meist gefeierten und visionärsten Choreographen seiner Zeit. Der Film nähert sich den einzigartigen Räumen Merce Cunninghams und erobert für das Publikum sein künstlerisches Universum und das seiner Collaborteure Robert Rauschenberg und John Cage.

 

"Wer sich fürs Ballett und für klassische wie moderne Tanzkunst interessiert, wird Merce Cunningham kennen und gehört damit automatisch zur Zielgruppe für das Biopic über ihn und seine Arbeit, das anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers ins Kino kommt. Und wer ihn noch nicht kennt, hat hier die Möglichkeit, seinen revolutionären Umgang mit dem Bewegungstheater kennen zu lernen und sich ein eigenes Bild vom Wirken des 2009 verstorbenen Choreographen und Tänzers zu machen. Sehr schöne, ästhetische Bilder bestimmen die Tanzszenen, viele mit der Musik von John Cage und anderen zeitgenössischen Komponisten. Eher wenig ist leider über Merce Cunninghams Leben und seine intensive Zusammenarbeit mit anderen Künstlern zu erfahren." (Programmkino.de)

 

Deutschland, Frankreich, USA 2019 | Regie: Alla Kovgan | Dokumentarfilm

Mehr anzeigen
AB 0 JAHREN / 93 MINUTEN