Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

Unser Programm für die Kinowoche vom 18.11. bis 24.11.

Liebe Kinogäste,

unsere beiden Neustarts in dieser Woche erzählen auf sehr unterschiedliche Weise von Müttern und ihren Kindern.

Die großartige Anke Engelke brilliert in Mein Sohn in einer ernsten Rolle, die der Komödiantin so wahrscheinlich nur wenige zugetraut haben. Mit ihrem von einem Unfall gezeichneten Sohn (Jonas Dassler) ringt sie um den richtige Verhältnis zwischen Sorge und Übergriffigkeit.

In Kaweh Modiris eindrucksvollem Film Mitra kämpft die Exil-Iranerin Haleh (Jasmin Tabatabai) mit den Schatten der Vergangenheit. Ihre Tochter wurde vor über 30 Jahren im Iran hingerichtet und plötzlich trifft sie auf die Frau, die für ihren Tod maßgeblich mitverantwortlich ist. Haleh sinnt auf Rache. Oder gibt es doch Aussicht auf Versöhnung?

Ein Film, der Fragen aufwirft, wie gut, dass Hauptdarstellerin Jamsin Tabatabei am Samstag (20. November) bei uns zum Filmgespräch zu Gast sein wird…

Auf ganz bald in Eurem Thalia!

Mitra: Jasmin Tabatabei zu Gast

Am 20. November um 17.30 Uhr

Inspiriert vom tragischen Schicksal seiner eigenen Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie für ihren Verlust verantwortlich macht. Zeit, endlich Rache zu nehmen! Doch während Haleh gegen den Rat ihren Bruders Mohsen ihre Vergeltung minutiös plant, lernt sie ihre Antagonistin besser kennen, die selbst Mutter einer Tochter ist... Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und den iranischen Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.

A la Carte! - Freiheit geht durch den Magen: Regisseur Éric Besnard zu Gast

Am 23. November um 18 Uhr

"Nach seinem Kinoerfolg „Birnenkuchen mit Lavendel“ erzählt Regisseur Éric Besnard davon, wie das erste Restaurant Frankreichs entstand. Eigentlich ein Wunder, dass sich in einer medialen Welt voller Fernsehköche und Kochsendungen dieses Thema erst jetzt in einem Film wiederfindet. Er entführt in die vorrevolutionäre Welt des Jahres 1789 in Frankreich, wo die gepuderten Adeligen noch in Saus und Braus leben und darum buhlen, wer den besten Koch hat und die ausgefallensten Gaumenfreuden kredenzen kann. Als ein Koch es wagt, sowas ordinäres wie Kartoffeln zu präsentieren und dafür vom Hofe gejagt wird, rächt sich dieser, indem er für alle kocht und einen Gastraum eröffnet, wo jeder und jede bedient und mit kulinarischen Delikatessen verwöhnt wird. Eine Delikatesse von einem Film." (Programmkino.de)

Historisches Quartett - Buchvorstellung und Diskussion

Zu Gast: Prof. Dr. Bernd Greiner (Berliner Kolleg Kalter Krieg), Prof. Dr. Anke te Heesen (Humboldt-Universität zu Berlin) Dr. Jutta Braun (ZZF) und Dr. Jan-Holger Kirsch, ZZF

Jedes Jahr erscheinen zahlreiche Bücher zu geschichtlichen Themen. Das „Historische Quartett“ des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam wählt einige wichtige Neuerscheinungen aus, um sie öffentlich zu diskutieren. Die Veranstaltung möchte neugierig machen auf zeithistorische Bücher und die hier verhandelten Themen. Sie richtet sich an alle, die interessiert sind an Geschichte, Politik und Literatur. Diesmal geht es um folgende Bücher: Götz Aly. Das Prachtboot. Wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten; Agneta Jilek. Arbeit im Bild. Die Repräsentation von Arbeit in der staatlich geförderten Autorenfotografie der 1980er Jahre in der DDR; Bénédicte Savoy. Afrikas Kampf um seine Kunst. Geschichte einer postkolonialen Niederlage und Fridolin Schley. Die Verteidigung (Roman). Ein Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung. Anmeldung unter info@blzpb.brandenburg.de

PIKLER® SPIELRAUM -Erlebnisse einer Eltern-Kind-Gruppe

Zu Gast: Filmemacherin Laura Lazzarin (Filmstudium, Pikler® Pädagogin, SpielRaum-Leiterin in Berlin. 2017 Film “Entfaltung -über das Wirken der Ute Strub”)

Der Dokumentarfilm entführt uns in einen Pikler® SpielRaum. Mit feinfühligen Bildern zeigt die Kamera Situationen aus dem Pikler® SpielRaum Aachen und lässt uns unmittelbar am Erleben der Kinder, der Eltern und der Pädagoginnen teilhaben. Welche Haltung ermöglicht es Kindern sich eigenständig zu erfahren, selbstständig zu handeln und sich ungestört im Spiel vertiefen zu können? Eltern erzählen, warum der SpielRaum nicht mit einer Krabbelgruppe vergleichbar ist und was sie davon in ihren Alltag mitnehmen.

Neu im Thalia

Weiterhin im Thalia

FamilienKinoZeit

Nicht vergessen:

Für Ihren Kinobesuch gilt bei uns seit Montag, 15. November, im Rahmen der neuen Eindämmungsverordnung auch bei uns die 2G-Regelung. Das heißt, Sie müssen geimpft oder genesen sein. Die Nachweise werden am Einlass kontrolliert. Bitte halten Sie diese entsprechend vor.

Besucher*innen zwischen 12 Jahren und dem vollendeten 18. Lebensjahr, die nicht geimpft oder genesen sind, können weiterhin mit Test ins Kino. Sie können die Testnachweise der Schule (Liste) oder einen auf die jeweilige Person ausgestellten offiziellen negativen Testnachweis eines Testzentrums vorweisen. Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr sind von der Nachweispflicht ausgenommen.

Thalia Kino Datenschutz

www.thalia-potsdam.de

Wir, die Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze.

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, Rudolf Breitscheid Str.50, 14482 Potsdam - Babelsberg, Handelsregister Potsdam HRB 11634
Geschäftsführer: Thomas Bastian

Newslettersystem powered by Digitale Offensive