Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

Die Vorstellungen heute ›

Unser Programm für die Kinowoche vom 04.07. bis 10.07.

Liebe Kinogäste,

der griechische Regisseur Yorgos Lanthimos gehört spätestens seit seinem gefeierten Poor Things zum obersten Regal seiner Zunft. Mit seinem neuesten Streich Kinds of Kindness kehrt er zu seinen Wurzeln zurück, als Filme wie Dogtooth oder Alps als Greek Weird Wave gefeiert wurden. Sperrig, verrückt und faszinierend. In Kinds of Kindness erzählen drei lose Episoden von verschiedenen Varianten von Hörigkeit. Ein imposantes Darsteller-Ensemble um Emma Stone, Jesse Plemons und Willem Dafoe schlüpft dabei in wechselnde Rollen. Kreiert wird eine Welt, die nicht real ist, aber die Abgründe und Exzesse unserer Gegenwart durch extreme Übersteigerung und satirische Überhöhung entblößt.

Bei A Killer Romance handelt es sich um den neuen Film von Richard Linklater, der durch die Before-Trilogie und Filme wie Boyhood auf eine treue Fangemeinde zählen kann und als gern gesehener Stammgast der Berlinale gilt. Seine Geschichten sind berührend, weil sie sehr nah am Leben angesiedelt sind. So basiert A Killer Romance auf wahren Begebenheiten, auch wenn diese auf dem ersten Blick absurd erscheinen mögen. Im Zentrum steht Gary Johnson, ein Universitätsprofessor, der durch Zufall zu einem Auftragskiller wurde – zumindest zum Schein. Eine skurrile Geschichte, die Linklater als schwarze Komödie inszeniert und mit einigen seiner Lieblingsthemen anreichert.

Normalerweise fliegen die Fetzen, wenn zwei Menschen sich auf der Kinoleinwand streiten: Man flucht, schreit sich an, beschimpft sich … Hanna Siak geht in ihrem Arthouse-Drama Kein Wort, wie schon der Titel ahnen lässt, einen komplett anderen Weg. Sie zeigt uns zwei Menschen – Mutter und Sohn – die ihr Schweigen als Waffe einsetzen, um den anderen zu verletzen. Schauplatz dieses wortlosen Kriegs ist eine stürmische Atlantik-Insel. Wer bricht zuerst das Schweigen? Regisseurin Hanna Siak wird am Samstag bei uns zum Filmgespräch zu Gast sein.

Heute beginnt mit dem Besuch von Regisseur Marcus Vetter und seinem Film War & Justice unsere neue Schwerpunktreihe Fokus: Demokratie. In Brandenburg finden am 22. September Landtagswahlen statt und geht man nach Umfragen scheinen viele Menschen der Demokratie überdrüssig geworden zu sein. Das ist erschreckend und so widmen wir uns in Fokus: Demokratie den Gefahren durch Extremismus und Populismus, erinnern aber auch an die vielen kleinen und großen Kämpfe für eine bessere Welt und Gesellschaft. Denn Gemeinsinn muss immer wieder neu ausgehandelt werden.

In diesem Sinne wünschen wie eine anregende Kinowoche!

War and Justice

Am 04. Juli um 19.30 Uhr

Zu Gast: Marcus Vetter

Marcus Vetter und Michele Gentile erzählen in ihrem Dokumentarfilm die 25-jährige Geschichte des Internationalen Strafgerichthofs (ICC) in seiner Mission die schwersten Verbrechen an der Menschheit zu beenden. Doch können Kriegsverbrechen im Krieg überhaupt verhindert werden? Oder hat Ben Ferencz, ehemaliger Ankläger der Nürnberger Prozesse recht, wenn er sagt, dass das größte Kriegsverbrechen der Krieg selbst ist. Im Mittelpunkt des Films stehen Benjamin Ferencz, der Argentinier Luis Moreno-Ocampo, der 2003 zum ersten Chefankläger des ICC ernannt wurde und Karim Khan, der aktuelle Chefankläger des ICC.

 

Kein Wort

Am 06. Juli um 20.15 Uhr

Zu Gast: Regisseurin Hanna Slak

Als Nina erfährt, dass ihr jugendlicher Sohn Lars bei einem Schulunfall verletzt wurde, steht sie vor einem Dilemma: Kann sie als Dirigentin die Proben mit ihrem Orchester hinter sich lassen, um ganz für ihn da zu sein? Unter Gewissensbissen fährt sie zusammen mit Lars auf die Insel im Westen Frankreichs, auf der sie normalerweise ihren Sommerurlaub verbringen. Doch im Winter ist die Insel windig, dunkel und kalt, in dem kleinen Haus am Strand sind Mutter und Sohn direkt miteinander konfrontiert. Die Gedanken an die Musik verfolgen Nina, die Anrufe vom Festland beunruhigen sie. Sabotiert sie gerade ihre Karriere, für die sie so hart gekämpft hat? Währendessen zieht Lars sich jeden Tag weiter zurück, Missverständnisse häufen sich, Mutmaßungen werden zu Verdächtigungen: War Lars Zeuge eines grausamen Verbrechens in der Schule?

Vorpremiere: Ich - Einfach unverbesserlich 4

Am 07. Juli um 14 und 17 Uhr

Vom Superschurken zum Vorstadt-Familienvater? Kann passieren, wenn man Gru (Oliver Rohrbeck) heißt, auf dem Klassentreffen seinen Erzfeind trifft, die Dinge eskalieren und man untertauchen muss. Als aber Baby Gru Junior entführt wird, war es das mit Ruhe und Frieden. Gru und seine Familie machen sich auf zu einer irrwitzigen Rettungsaktion. Mit dabei die Minions, diesmal noch chaotischer, denn ein Superserum hat fünf von ihnen zu Mega Minions mit besonderen Fähigkeiten gemacht!

Open Air Kinosommer am Waschhaus: Ellenbogen 

Vorpremiere am 10. Juli um 22.00 Uhr

Hazals sehnlichster Wunsch: Eine Chance. Trotz vieler Bewerbungen, wird sie zu keinem einzigen Gespräch eingeladen. Stattdessen sitzt sie in einer Bildungsmaßnahme vom Job-Center fest, die sie immer wieder auf ihren Platz verweist. Aber an ihrem 18. Geburtstag fühlt sich Hazal stark. Es ist wie in alten Zeiten, als sie und ihre Freundinnen dachten, sie könnten alles erreichen, solange sie nur zusammenhalten. Erst als sie in der Schlange eines hippen Clubs stehen, wird Hazal klar, dass sie hier nicht hingehören. Und sie behält recht. Der Türsteher lässt sie abblitzen. Auf dem Heimweg werden sie von einem überheblichen Studenten belästigt, die Situation eskaliert...

Neu im Thalia

Kein Wort

Killer Romance, A

Kinds of Kindness

FamilienKinoZeit

Alles steht Kopf 2

Elli - Ungeheuer geheim

Garfield - Eine extra Portion Abenteuer

Ich - Einfach unverbesserlich 4

Weiterhin im Thalia

Daddio - Eine Nacht in New York

Die Gleichung ihres Lebens

The King's Land

Golda - Israels Eiserne Lady

Déserts- Für eine Hand voll Dirham

Die Vorstellungen heute ›

Wieder nach oben ›

Thalia Filmtheater Betriebs GmbH
Rudolf-Breitscheid-Str.50 | 14482 Potsdam
Service & Reservierung: 0331 74 370 20 | Kinokasse: 0331 74 370 30
Kinobüro: 0331 74 370 10
info@thalia-potsdam.de
www.thalia-potsdam.de

Folgen Sie uns:
Instagram
Facebook

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
hier abbestellen.

Datenschutzerklärung

Newslettersystem powered by Digitale Offensive