Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.
Oops, an error occurred! Code: 202108041349100e486170

Das Programm von Donnerstag, 3. Mai bis Mittwoch, 9. Mai 2018

Aktuelle Hinweise und Informationen gibt es auch auf unserer Facebookseite.

Die Kühlschrankversion des Programms können Sie hier herunterladen.

*NEU* - HERRliche Zeiten

Am 6. Mai in Anwesenheit des Regisseurs Oskar Roehler.

Gut situiert und etwas gelangweilt leben die Gartenarchitektin Evi Müller-Todt (Katja Riemann) und ihr Mann Claus (Oliver Masucci), ein Schönheitschirurg, in ihrer gepflegten Villa. Auf der Suche nach einer neuen Haushaltshilfe, schaltet Claus in bester Rotweinlaune eine Anzeige: „Sklave/in gesucht“. Nicht wenig erstaunt über die Ansammlung kuriosester Gestalten in Lack und Leder vor ihrer Haustür, muss Claus feststellen, dass seine Anzeige allzu wörtlich genommen worden ist. Auf Wunsch der schockierten Evi schickt er alle wieder nach Hause. Doch dann stehen plötzlich Bartos (Samuel Finzi) und seine Frau Lana (Lize Feryn) vor der Tür…

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

          10:30  
    12:15 12:15      
      18:30      
    18:45   18:45 18:45  
  19:00          
21:00 21:00          
    21:15 21:15 21:15 21:15 21:15

*NEU* - Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?

Nach 38 Jahren besteht die Ehe zwischen Charlotte (Corinna Harfouch) und Paul (Karl Kranzkowski) nur noch aus Routine und Missverständnissen. Doch Charlotte will das Leben noch einmal in vollen Zügen genießen. Und so lässt sie eines Tages Paul einfach an der Autobahnraststätte zurück und nimmt mit ihrer Enkelin Jo Reißaus. Mithilfe der Truckerin Marion (Sabine Timoteo) reisen Paul und Jos chaotische Mutter Alex (Meret Becker) den beiden hinterher. Auf einer einsamen Ostsee-Insel angekommen, treffen sie sich in der äußerst ungewöhnlichen ’Pension Hörster‘. Allmählich findet die Familie dort wieder zueinander und auch Charlotte und Paul versuchen ihre Liebe neu zu erfinden.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

      10:15      
    10:30        
          13:00  
19:00 19:00 19:00   19:00 19:00 19:00
    21:00 21:00 21:00 21:00  

*NEU* - 7 Tage in Entebbe

Am 27. Juni 1976 wird die Air France Maschine 139 auf dem Weg von Tel Aviv nach Paris von Terroristen gekapert, ins ugandische Entebbe umgeleitet und dort zur Landung gezwungen. Die deutschen und palästinensischen Geiselnehmer an Bord wollen die Freilassung palästinensischer Gefangener im Austausch gegen die israelischen Geiseln an Bord erreichen. Dafür stellen sie der israelischen Regierung ein Ultimatum von sieben Tagen, die nun abwägen muss, ob sie gegen ihre bisherige Regel, nicht mit Terroristen zu verhandeln verstößt, oder die Menschen an Bord sterben lässt. Im Laufe einer Woche in Entebbe müssen sowohl die Geiselnehmer als auch die Politiker an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen...

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

    10:15        
          12:00  
      13:45      
16:30 16:30 16:30   16:30   16:30
          16:45  
21:15 21:15 21:15 21:15 21:15    
            21:30

DURAK

Das alte Haus von Russland

Wenn ein russischer Film den Titel Durak trägt, was übersetzt soviel wie Idiot heisst, dann liegt der Gedanke an Dostojewski nahe. Der hatte im 19. Jahrhundert die Geschichte geschrieben vom Fürsten Myschkin, welcher nach seiner Rückkehr aus der Schweiz in St. Petersburg eine Erbschafts-Angelegenheit klären soll. Die Gesellschaft belächelt den kindlich-naiv wirkenden Mann als Verrückten und weltfremden Sonderling. Dmitri, die Hauptfigur im Film Durak, ist ein Wesensverwandter von Dostojewskis Fürst, wobei er in der Gegenwart lebt und zuhause fleissig für die Ingenieur-Prüfung büffelt.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

      17:00      

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

          11:30  
    12:45        
      13:00      

Rhinland.Fontane

Am 6. Mai in Anwesenheit des Regisseurs Bernhard Sallmann.

Im zweiten Teil seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“-Trilogie liest Bernhard Sallmann Theodor Fontanes „Die Grafschaft Ruppin“ und fängt die Landschaft der Gegenwart ein.

Grauer Himmel, regengrüne Büsche, einmal fährt der RE durchs Bild. In vier Filmen widmet sich Bernhard Sallmann der „Verfilmung“ von Theodor Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Nach Teil eins ODERBRUCH. FONTANE führt Teil zwei RHINLAND. FONTANE nun auf den Spuren von „Die Grafschaft Ruppin“ in den Norden Brandenburgs, vor allem in die Umgebung von Rheinsberg und Neuruppin.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

      11:00      
          13:15  

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Im Frühjahr 2013 starten Weisser und Allgaier von ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau aus in die Welt. Der Weg führt sie in östlicher Richtung durch Europa, Asien sowie Nord- und Mittelamerika. Dabei reisen sie per Anhalter, Bus, Zug, Schiff oder gehen zu Fuß. Auf das Verkehrsmittel Flugzeug verzichten sie bewusst. Sie lernen Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen kennen. Im Mai 2015 kommt Sohn Bruno auf die Welt. Im Sommer 2016 kehrt die Familie zurück, die letzte Strecke von Spanien legen sie zu Fuß zurück. Insgesamt dauert die Reise über drei Jahre und die Wegstrecke beträgt fast 100.000 Kilometer.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

            18:45

Was werden die Leute sagen

Die fünfzehnjährige Nisha lebt ein Doppelleben. Zuhause gehorcht sie strikt den Traditionen und Werten ihrer pakistanischen Familie. Draußen mit ihren Freunden verhält sie sich wie ein ganz normaler norwegischer Teenager. Doch als ihr Vater sie mit ihrem Freund erwischt, kollidieren ihre beiden Welten brutal. Nisha wird von ihren Eltern gekidnappt und nach Pakistan gebracht. Sie hat Angst und fühlt sich allein in der Fremde. Aber Stück für Stück entdeckt sie das Land und die Kultur ihrer Familie.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

      18:45      

Über Leben in Demmin

Am 8. Mai mit Regisseur Martin Farkas.

Demmin 8. Mai. Neonazis werden sich wie jedes Jahr zu einen „Trauermarsch“ versammeln. Stunden vorher erlebt man die Stadt wartend, schweigend. So wie sie vor 70 Jahren nach der Flucht der Nazis auf das Eintreffen der sowjetischen Armee wartete. Der Film blickt zurück auf eine der größten Massenselbsttötungen in der deutschen Geschichte. Und vor allem darauf, wie eine vermeintlich längst vergangene Traumatisierung in ihren Folgen über mehrere Generationen weitergegeben wird. Bis heute.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

          20:00  
            21:00

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Lummerland, die Insel im großen Ozean, ist zu klein für einen seiner Bewohner geworden. Der Waisenjunge Jim Knopf will die Insel gemeinsam mit seinem besten Freund Lukas, dem Lokomotivführer, verlassen. Auf dem Weg in die große weite Welt erleben sie einige Abenteuer und begegnen diversen Wesen, die sie nie vorher sahen.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

    14:30        
      14:45      

Transit

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich aus Angst vor seinen Verfolgern das Leben genommen hat: ein Manuskript, Briefe, die Zusicherung eines Visums durch die mexikanische Botschaft. In der Hafenstadt darf nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Einreisegenehmigungen für die möglichen Aufnahmeländer werden gebraucht. Georg nimmt die Identität von Weidel an, versucht eine der wenigen Schiffspassagen zu ergattern.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

          11:00  
    14:15        
16:45 16:45 16:45 16:45 16:45 16:45 16:45

3 Tage in Quiberon

3 Tage im Leben einer modernen Frau, die sich zwischen der Leidenschaft für ihren Beruf und der Liebe zu ihren Kindern und der Sehnsucht nach Selbstbestimmung aufreibt. Sie ist innerlich zerrissen und findet keinen Ausweg. Erst mit der Hilfe eines Freundes schafft sie es am Ende einen Moment lang Glück und Frieden zu empfinden, auch wenn wir wissen, dass das nicht von Dauer sein wird. Es ist jener Moment im Leben von Romy Schneider, als sie im Jahre 1981 dem "Stern" ihr letztes großes Interview gibt. "3 TAGE IN QUIBERON" ist ein Schauspielerinnen-Film in dem es weniger um den Star als um eine Frau geht, die versucht, ihr Dilemma zu lösen."

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

14:00 14:00 14:00   14:00 14:00 14:00
      14:15      
      16:00      
18:45 18:45 18:45   18:45    

Wildes Herz

Dokumentation über Jan „Monchi“ Gorkow, den Sänger der Punkband Feine Sahne Fischfilet aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Band engagiert sich öffentlich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie, aber auch gegen Abwanderung, Perspektivlosigkeit und Wendeverliererfrust – Themen, die sich allesamt in der Musik der Band wiederfinden. Gleichzeitig hatte Feine Sahne Fischfilet wegen des Vorwurfs einer anti-staatlichen Haltung auch immer wieder Probleme mit Verfassungsschutz und Polizei und gilt als „Vorpommerns gefährlichste Band“. Regie führt der Schauspieler Charly Hübner, der selbst in Mecklenburg geboren wurde und mit „Wildes Herz“ sein Debüt als Spielfilm-Regisseur gibt. Hübner zeigt Monchi und die anderen Bandmitglieder Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max als Punks und Lokalpatrioten, aber auch bei großen Festivals oder auf Wahlkampftour.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

    12:30 12:30      
14:45 14:45     14:45 14:45 14:45

A Beautiful Day

Der ehemalige Marinesoldat Joe (Joaquin Phoenix) arbeitet jetzt als Auftragskiller und hat im Laufe seiner Karriere mehr als genug Leichen gesehen. Mit dem Töten verdient er seinen Lebensunterhalt, wobei es je nach Verlangen seiner Auftraggeber auch schon mal mit brutaler Gewalt zur Tat schreiten kann. Als er Nina (Ekaterina Samsonov), die Tochter eines New Yorker Politikers, aus einem Bordell von Menschenhändlern befreien soll, wird er im Zuge dieses Auftrags in ein undurchsichtiges Netz aus Intrigen und Korruption gezogen, das bald auch seine eigene Existenz bedroht. Doch Joe begibt sich auf einen blutigen Rachefeldzug, in der Hoffnung, dass am Ende des Weges vielleicht sogar für ihn so etwas wie Vergebung oder ein Ausweg aus seinem düsteren Alltag herausspringt.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

          10:15  
      12:00      
    12:15        
      20:30      
21:00   21:00   21:00 21:00 21:00
  21:15          

Early Man - Steinzeit bereit

Zu einer Zeit als noch riesige Mammuts und andere urzeitliche Kreaturen die Erde bevölkerten, versucht der Steinzeitmensch Dug gemeinsam mit seinem Wildschweinfreund Hognob seinen Stamm dazu zu bringen, gegen eine völlig neue Bedrohung anzukämpfen – der nächsten Evolutionsstufe in Form des Bronzezeitmenschen, die ihre eigene Überlegenheit ganz unbescheiden jedem unter die Nase reiben. Aber nicht mehr lange!

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

    10:30 10:30      
    14:30 14:30 14:30 14:30 14:30
14:45 14:45          
    16:30 16:30 16:30 16:30 16:30
17:00 17:00          

Madame Aurora und der Duft von Frühling

Aurore (Agnès Jaoui) lebt von ihrem Mann getrennt, war bislang jedoch immer ganz glücklich mit ihrem Leben und ihren beiden erwachsenen Töchtern. Doch nun hat sie zudem ihren Job verloren, leidet aufgrund der Wechseljahre zunehmend unter Hitzewallungen und hat außerdem erfahren, dass sie demnächst Großmutter wird. Es könnte also besser in ihrem Leben laufen und sie sieht sich zunehmend an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Doch da trifft sie zufällig ihre große Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert) wieder und beschließt, sich nicht länger vom Schicksal herumschubsen zu lassen, sondern ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dabei gehen ihr ihre Freundin Mano und ihre beiden Töchter zur Hand.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

      10:30      
    10:45        
  15:00     15:00 15:00 15:00
15:15            
19:00   19:00 19:00 19:00 19:00 19:00

Vom Bauen der Zukunft — 100 Jahre Bauhaus

Die Regisseure Niels-Christian Bolbrinker und Thomas Tielsch beschäftigen sich in „Vom Bauen der Zukunft - 100 Jahre Bauhaus“ – der Titel deutet es an – mit der Kunst- und Architekturschule Bauhaus, die vor mittlerweile knapp 100 Jahren begründet wurde und sich vor allem um die Frage dreht, wie Architektur dafür sorgen kann, dass Menschen besser zusammenleben und am gemeinsamen Alltag teilhaben können. Dabei gehen sie bis zu den Anfängen des Bauhaus zurück und widmen sich der ersten Gruppe von Bauhaus-Anhängern um Walter Gropius. Außerdem erforschen sie, welchen Veränderungen die Bauhaus-Schule seit ihrer Gründung unterworfen war und welche Bewegungen und Inspirationen aus ihr entstanden sind. Schlussendlich gehen die beiden Regisseure auch der Frage nach, welche Einflüsse die Schule noch heute auf Architektur und Raumplanung hat.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

17:00 17:00 17:00   17:00 17:00 17:00

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?

Am 9. Mai in Anwesenheit von Dr. Wellershoff - Landesjagdverband Brandenburg e.V.

Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder einfach nur sich selbst? Die Frage ist komplexer, als sie zunächst scheinen mag. Der Film nimmt sich ihrer an, ergründet auf der Suche nach einer Antwort unsere Gesellschaft – und stößt schließlich bis zu unseren Wurzeln als Jäger und Sammler vor. Wir begleiten Jäger, Förster, Wildhüter und andere Waldarbeiter in einen faszinierenden Mikrokosmos mitten im Herzen unserer westlichen Zivilisation.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
03.

Fr.
04.

Sa.
05.

So.
06.

Mo.
07.

Di.
08.

Mi.
09.

            18:45

Thalia Kino Datenschutz

www.thalia-potsdam.de

Wir, die Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze.

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, Rudolf Breitscheid Str.50, 14482 Potsdam - Babelsberg, Handelsregister Potsdam HRB 11634
Geschäftsführer: Thomas Bastian

Newslettersystem powered by Digitale Offensive