Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

Das Programm von Donnerstag, 26. April bis Mittwoch, 2. Mai 2018

Aktuelle Hinweise und Informationen gibt es auch auf unserer Facebookseite.

*NEU* - Madame Aurora und der Duft von Frühling

Aurore lebt von ihrem Mann getrennt, war bislang jedoch immer ganz glücklich mit ihrem Leben und ihren beiden erwachsenen Töchtern. Doch nun hat sie zudem ihren Job verloren, leidet aufgrund der Wechseljahre zunehmend unter Hitzewallungen und hat außerdem erfahren, dass sie demnächst Großmutter wird. Es könnte also besser in ihrem Leben laufen und sie sieht sich zunehmend an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Doch da trifft sie zufällig ihre große Jugendliebe Christophe wieder und beschließt, sich nicht länger vom Schicksal herumschubsen zu lassen, sondern ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dabei gehen ihr ihre Freundin Mano und ihre beiden Töchter zur Hand.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

    10:15        
19:00 19:00 19:00   19:00 19:00 19:00
      20:45      
21:00 21:00 21:00   21:00 21:00 21:00

*NEU* - A Beautiful Day

Der ehemalige Marinesoldat Joe (Joaquin Phoenix) arbeitet jetzt als Auftragskiller und hat im Laufe seiner Karriere mehr als genug Leichen gesehen. Mit dem Töten verdient er seinen Lebensunterhalt, wobei es je nach Verlangen seiner Auftraggeber auch schon mal mit brutaler Gewalt zur Tat schreiten kann. Als er Nina (Ekaterina Samsonov), die Tochter eines New Yorker Politikers, aus einem Bordell von Menschenhändlern befreien soll, wird er im Zuge dieses Auftrags in ein undurchsichtiges Netz aus Intrigen und Korruption gezogen, das bald auch seine eigene Existenz bedroht…

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

          10:15  
      12:30      
  20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45
21:15            

1917 - Der wahre Oktober

In Anwesenheit von Regisseurin Katrin Rothe.

Künstler in revolutionären Zeiten. St. Petersburg 1917. Die Weltkriegsfront rückt täglich näher, man hungert, bangt, wütet. Im Februar wird der Zar gestürzt. Auch viele Künstler sind euphorisch: Revolution! Freiheit! Endlich Frieden? Nein. Ab Oktober herrschen allein die Bolschewiki. Was taten Dichter, Denker, Avantgardisten wie Maxim Gorki und Kasimir Malewitsch während dieser radikalen Gewaltenwechsel?

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      17:00      

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Im Frühjahr 2013 starten Weisser und Allgaier von ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau aus in die Welt. Der Weg führt sie in östlicher Richtung durch Europa, Asien sowie Nord- und Mittelamerika. Dabei reisen sie per Anhalter, Bus, Zug, Schiff oder gehen zu Fuß. Auf das Verkehrsmittel Flugzeug verzichten sie bewusst. Sie lernen Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen kennen. Im Mai 2015 kommt Sohn Bruno auf die Welt. Im Sommer 2016 kehrt die Familie zurück, die letzte Strecke von Spanien legen sie zu Fuß zurück. Insgesamt dauert die Reise über drei Jahre und die Wegstrecke beträgt fast 100.000 Kilometer.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

          13:45  

Die Verlegerin

In den 1970er Jahren übernimmt Katharine „Kay“ Graham (Meryl Streep) das Unternehmen ihrer Familie – die Washington Post – und wird so zur ersten Zeitungsverlegerin der USA. Schon bald darauf sieht sie sich in eine Auseinandersetzung von ungeheuren Ausmaßen mit der amerikanischen Regierung verwickelt, als sie gemeinsam mit dem ehrgeizigen Redakteur Ben Bradley (Tom Hanks) auf eine Story über vier US-Präsidenten und deren jeweiliges geheimes Wissen über Amerikas Rolle im Vietnam-Krieg stößt. Vollblutjournalist Bradley will die Informationen um jeden Preis veröffentlichen, selbst wenn er dafür ins Gefängnis gehen muss…

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      11:30      
          12:35  

Das Schweigende Klassenzimmer

Die DDR, im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz) sind unterwegs in Westberlin und sehen bei einem Kinobesuch in der dort gezeigten Wochenschau erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest. Wieder zurück in Ostdeutschland wächst gemeinsam ihren Mitschülern Lena (Anna Lena Klemke), Paul (Isaiah Michaelski) und Erik (Jonas Dassler) die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute einzulegen und somit die Solidarität mit den Opfern des niedergeschlagenen Aufstands zu zeigen.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

            13:45
    14:00        
  18:15   18:15 18:15 18:15  

Jane

Anhand von mehr als 100 Stunden bisher unveröffentlichten Filmmaterial, das über 50 Jahre lang in den National Geographic Archiven versteckt war, erzählt der preisgekrönte Regisseur Brett Morgen die Geschichte von JANE, einer Frau deren Schimpansenforschung den männlich-dominierten wissenschaftlichen Diskurs ihrer Zeit herausforderte und unser Verständnis der Naturwelt revolutionierte. Begleitet von einer satten, orchestralen Filmmusik des legendären Komponisten Philip Glass, bietet der Film ein unvergleichliches, intimes Porträt von Jane Goodall.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

            18:45

Peter Hase

Der quirlige Hase Peter ist ebenso rebellisch wie charmant und hält nicht sonderlich viel davon, Regeln zu befolgen. Entsprechend hat das Langohr meist nur Unfug im Sinn, womit es regelmäßig für gehöriges Chaos sorgt. Besonders davon betroffen ist der Gemüsegarten von Mr. McGregor – im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen für Peter Hase. Das will sich der genervte Zweibeiner natürlich nicht gefallen lassen. Die entbrennende Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier droht aber erst so richtig zu eskalieren, als Peter und McGregor beide um die Gunst der lieben und tierfreundlichen Nachbarin Bea buhlen.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

    10:15        
      14:00   14:00  

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Lummerland, die Insel im großen Ozean, ist zu klein für einen seiner Bewohner geworden. Der Waisenjunge Jim Knopf will die Insel gemeinsam mit seinem besten Freund Lukas, dem Lokomotivführer, verlassen. Auf dem Weg in die große weite Welt erleben sie einige Abenteuer und begegnen diversen Wesen, die sie nie vorher sahen.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

          10:30  
      14:30      
          14:45  
    15:00        

Transit

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich aus Angst vor seinen Verfolgern das Leben genommen hat: ein Manuskript, Briefe, die Zusicherung eines Visums durch die mexikanische Botschaft. In der Hafenstadt darf nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Einreisegenehmigungen für die möglichen Aufnahmeländer werden gebraucht. Georg nimmt die Identität von Weidel an, versucht eine der wenigen Schiffspassagen zu ergattern.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      12:00   12:00  
14:00 14:00     14:00    
20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45

3 Tage in Quiberon

3 Tage im Leben einer modernen Frau, die sich zwischen der Leidenschaft für ihren Beruf und der Liebe zu ihren Kindern und der Sehnsucht nach Selbstbestimmung aufreibt. Sie ist innerlich zerrissen und findet keinen Ausweg. Erst mit der Hilfe eines Freundes schafft sie es am Ende einen Moment lang Glück und Frieden zu empfinden, auch wenn wir wissen, dass das nicht von Dauer sein wird. Es ist jener Moment im Leben von Romy Schneider, als sie im Jahre 1981 dem "Stern" ihr letztes großes Interview gibt. "3 TAGE IN QUIBERON" ist ein Schauspielerinnen-Film in dem es weniger um den Star als um eine Frau geht, die versucht, ihr Dilemma zu lösen."

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

    10:30        
          11:35  
  13:45   13:45 13:45   13:45
16:15 16:15   16:15 16:15 16:15 16:15
    18:15        
18:45 18:45   18:45 18:45 18:45 18:45

Wildes Herz

Dokumentation über Jan „Monchi“ Gorkow, den Sänger der Punkband Feine Sahne Fischfilet aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Band engagiert sich öffentlich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie, aber auch gegen Abwanderung, Perspektivlosigkeit und Wendeverliererfrust – Themen, die sich allesamt in der Musik der Band wiederfinden. Gleichzeitig hatte Feine Sahne Fischfilet wegen des Vorwurfs einer anti-staatlichen Haltung auch immer wieder Probleme mit Verfassungsschutz und Polizei und gilt als „Vorpommerns gefährlichste Band“. Regie führt der Schauspieler Charly Hübner, der selbst in Mecklenburg geboren wurde und mit „Wildes Herz“ sein Debüt als Spielfilm-Regisseur gibt. Hübner zeigt Monchi und die anderen Bandmitglieder Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max als Punks und Lokalpatrioten, aber auch bei großen Festivals oder auf Wahlkampftour.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      09:45   09:45  
    12:00        
14:15            
  21:15   21:15 21:15 21:15 21:15

Die Pariserin - Auftrag Baskenland

Sibylle (Élodie Fontan) ist eine junge, erfolgreiche Geschäftsfrau aus Paris, die im Auftrag ihrer Firma ins Baskenland reist. Dort soll sie einen alteingesessenen Familienbetrieb aufkaufen und die Geschäftsräume in einen Supermarkt umwandeln. Doch Sibylle hat nicht mit der Widerspenstigkeit der Dorfbewohner gerechnet: In dem kleinen baskischen Ort wird großer Wert auf Tradition gelegt und man ist nicht bereit, das Geschäft ohne weiteres aufzugeben.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15

Solange ich atme

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Robin Cavendish (Andrew Garfield) im England der 1950er-Jahre Diana (Claire Foy) kennenlernt. Selbstbewusst macht ihr der junge, vor Energie nur so überquellende Geschäftsmann den Hof, bald läuten die Hochzeitsglocken und das Paar erwartet ein Kind. Doch das Glück des Ehepaares Cavendish ist nur von kurzer Dauer, denn Robin machen zunehmend gesundheitliche Beschwerden zu schaffen. Bei ihm wird Polio diagnostiziert und die Krankheit lässt ihn vom Hals abwärts gelähmt und nicht mehr selbständig zur Atmung fähig zurück…

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

14:30 14:30 14:30   14:30   14:30

EOS: Canaletto & Die Kunst von Venedig

Aus einer der weltgrößten Kunstsammlungen heraus entsteht die beeindruckende Geschichte von Canaletto und der Stadt, die er durch seine Kunst mit Millionen Menschen teilte. Der Film bietet dem Zuschauer nicht nur einen exklusiven Zugang zu der mit Spannung erwarteten Ausstellung in der Queen's Gallery, er öffnet auch die Türen zu Londons Buckingham Palace und Windsor Castle. Er nimmt den Zuschauer zudem mit an die Plätze und durch die Kanäle Venedigs, denen Canaletto mit seiner Kunst Unsterblichkeit verlieh.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      12:30      

Early Man - Steinzeit bereit

Zu einer Zeit als noch riesige Mammuts und andere urzeitliche Kreaturen die Erde bevölkerten, versucht der Steinzeitmensch Dug gemeinsam mit seinem Wildschweinfreund Hognob seinen Stamm dazu zu bringen, gegen eine völlig neue Bedrohung anzukämpfen – der nächsten Evolutionsstufe in Form des Bronzezeitmenschen, die ihre eigene Überlegenheit ganz unbescheiden jedem unter die Nase reiben. Aber nicht mehr lange!

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      10:30   10:30  
    12:45        
14:15 14:15   14:15 14:15 14:15 14:15
16:30 16:30 16:30 16:30 16:30 16:30 16:30

Eldorado

Regisseur Markus Imhoof beschäftigt sich mit der Frage, wie Flüchtlinge und Migranten im Europa des 21. Jahrhunderts behandelt werden. Dabei geht Imhoof auch auf seine eigene Vergangenheit ein, denn während des Zweiten Weltkriegs nahm seine Familie ein italienisches Flüchtlingskind namens Giovanna bei sich auf und pflegte es gesund. Diese Geschichte, die kein gutes Ende nahm, ging ihm niemals aus dem Kopf. In der Gegenwart begibt er sich daher auf Giovannas Spuren nach Italien und beobachtet dort beispielsweise die Operation „Mare Nostrum“ der italienischen Marine, bei der Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen werden…

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      10:30      
17:00 17:00 17:00   17:00 17:00 17:00

Vom Bauen der Zukunft — 100 Jahre Bauhaus

Die Regisseure Niels-Christian Bolbrinker und Thomas Tielsch beschäftigen sich in „Vom Bauen der Zukunft - 100 Jahre Bauhaus“ – der Titel deutet es an – mit der Kunst- und Architekturschule Bauhaus, die vor mittlerweile knapp 100 Jahren begründet wurde und sich vor allem um die Frage dreht, wie Architektur dafür sorgen kann, dass Menschen besser zusammenleben und am gemeinsamen Alltag teilhaben können. Dabei gehen sie bis zu den Anfängen des Bauhaus zurück und widmen sich der ersten Gruppe von Bauhaus-Anhängern um Walter Gropius.

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

      10:15      
          12:30  
18:45 18:45 18:45 18:45 18:45 18:45 18:45

MET Opera: Cendrillon (Massenet)(Live 2018)

Massenets prächtige Cinderella-Geschichte, zum ersten Mal an der Met! Cendrillon ist eine zauberhafte Märchenoper, deren Inhalt auf dem Märchen „Aschenputtel" der Gebrüder Grimm basiert. Massenet interessierte sich nicht sonderlich für die komische Seite des Werkes, also für die missratenen Halbschwestern oder die eitle Stiefmutter. Stattdessen faszinierte ihn das Märchenhafte, Poetische an dem Stoff. Geister und Feen treten in Ballettszenen auf und verhelfen Cendrillon letztendlich zu Liebesglück. „Ruhmreich" schwärmte die New York Times, als Joyce DiDonato die Hauptrolle von Cendrillon an der Royal Opera im Jahr 2011 sang. „Ihre Aufführung war durchaus bezaubernd.“

Weitere Infos und Spielzeiten

Do.
26.

Fr.
27.

Sa.
28.

So.
29.

Mo.
30.

Di.
01.

Mi.
02.

    19:00        

Thalia Kino Datenschutz

www.thalia-potsdam.de

Wir, die Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze.

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

Thalia Filmtheater Betriebs GmbH, Rudolf Breitscheid Str.50, 14482 Potsdam - Babelsberg, Handelsregister Potsdam HRB 11634
Geschäftsführer: Thomas Bastian

Newslettersystem powered by Digitale Offensive