Anzeige

Vorschau – demnächst im Thalia

Lauf Junge Lauf

Am 26.4. stellt Regisseur Pepe Danquart seinen Film persönlich im Thalia vor und beantwortet nach der Vorführung gern Ihre Fragen.

Srulik ist knapp neun Jahre alt, als ihm gerade noch rechtzeitig die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt. Um zu überleben muss er seine Herkunft und seine Religion leugnen. Ständig lebt er unter der Angst verraten zu werden. „Lauf Junge lauf“ schildert die unglaubliche Lebensgeschichte von Yoram Fridman, die Uri Orlev mit seinem gleichnamigen Romanbestseller weltberühmt gemacht hat ...

Gabrielle - (k)eine ganz normale Liebe

Film zum Sonntag am 20. April um 19 Uhr

Starttermin: 24. April

Gabrielle ist Anfang zwanzig und besitzt nicht nur eine ansteckende Lebensfreude, sondern auch eine außergewöhnliche Begabung für Musik. Martin lernt sie in ihrer Therapiegruppe kennen, wo sie gemeinsam in einem Chor singen. Die beiden verlieben sich leidenschaftlich ineinander. Aber ihre Umgebung erlaubt ihnen diese Liebe nicht, denn die beiden sind nicht wie die Anderen: Sie haben das Williams-Beuren-Syndrom.

Im Namen des...

In der Gay-Filmnacht am 16. April um 19 Uhr

Pater Adam übernimmt eine kleine Gemeinde in der polnischen Provinz.
Überaus engagiert baut er ein Gemeindezentrum für schwer erziehbare Jungs auf. Angezogen von der Vitalität und dem Charisma des Priesters suchen die Einwohner seine Nähe, ohne zu ahnen, welche Geheimnisse ihn umgeben. Durch die Begegnung mit einem exzentrischen jungen Mann, der im Ort als Außenseiter gilt, sieht sich Pater Adam mit seinen unterdrückten Sehnsüchten konfrontiert. Bald schon schöpfen die Dorfbewohner Verdacht und nehmen Kontakt zu Adams Kirchenvorgesetzten auf …

Amazonia - Abenteuer im Regenwald

Starttermin: 24. April

Infolge eines Flugzeugabsturzes kommt das kleine Kapuzineräffchen Sai frei und befindet sich plötzlich inmitten des überwältigenden Amazonas-Dschungels. Sein Problem: Er wuchs in Gefangenschaft auf, die urige Flora und Fauna flößen ihm daher einen ordentlichen Respekt ein. Von der Magie der natürlichen Heimat angezogen, wagt sich Sai dennoch immer weiter vor und erlebt eine ganze Reihe spannender Abenteuer ...

Beziehungsweise New York

Film zum Sonntag am 27.04, ; Starttermin: 1.5.

Nach Barcelona, Paris und St. Petersburg zieht es den beziehungstechnisch schwer vermittelbaren Xavier nun nach New York. Auch der dritte Teil von Cédric Klapischs loser Trilogie um Beziehungen in der globalisierten Welt überzeugt durch komplexe Charaktere, vielfältige Beziehungsmodelle und vor allem eine Lebensklugheit, die die Reihe endgültig zu einer modernen Variation von Truffauts legendären Antoine Doinel-Filmen macht und zu einem absolut sehenswerten Film über das Leben und die Liebe.

 

 

 

 

 

 

 

 

FilmPOLSKA - das größte polnische Filmfestival in Deutschland vom 24.-27.4. im Thalia

FilmPOLSKA wird seit 2006 vom Polnischen Institut Berlin veranstaltet. Jedes Jahr bieten fast 100 Filme an verschiedenen Spielorten in Berlin und Potsdam einen tiefgründigen Einblick in das polnische Filmschaffen.
Gezeigt werden neueste Produktionen des vergangenen Jahres, darunter in Polen erfolgreiche aber auch weniger bekannte Filme polnischer Filmschaffender.

Do. 24.04. 19 Uhr THE GIRL FROM THE WARDROBE   Gast: BODO KOX
Do. 24.04. 21 Uhr LIFE FEELS GOOD

Fr. 25.04. 19 Uhr RETURNS OF AGNIEZSKA H.   Gast :  J.PETRYCKI
Fr. 25.04. 21 Uhr PAPUSZA

Sa. 26.04. 19 Uhr Miłość / Liebe
Sa. 26.04. 21 Uhr IMAGINE

So. 27.04. 19 Uhr SCHWIMMENDE WOLKENKRATZER    Gast : T.Wasilewski  
So. 27.04. 21 Uhr LASTING

Offizielle Webseite: www.filmpolska.de

Easy Abby

in der L-Filmnight am 23. April um 19 Uhr

Abby bekämpft ihre Angstattacken, indem sie merkwürdige Jobs annimmt und so viele Frauen wie möglich verührt. Das Motto der vielbeschäftigten Thirthysomething aus Chicago ist: Bloss nicht verlieben! Klar, dass das nicht lange anhält - und da ist sie auch schon: Danielle!

Vergiss mein Ich

Starttermin: 1.5.
Am 3. Mai um 16:45 Uhr in Anwesenheit von Regisseur Jan Schomburg

Lena Ferben (Maria Schrader) hat schon fast ein halbes Leben gelebt, als sie alle ihre Erinnerungen, ihr komplettes „Ich“ verliert. Ihr Mann ist plötzlich ein Unbekannter, ihre Freunde Fremde, ihr bisheriges Leben eine fiktive Erzählung.  Sie muss sich entscheiden: Werden, wie sie war oder eine Andere bleiben...

Meine Mutter, ein Krieg und ich

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch #212 am 29. April um 19 Uhr
Zu Gast: die Regisseure Tamara Trampe und Johannes Feindt


Eine spektakuläre Geburt im Kriegswinter 1942: Eine junge russische Krankenschwester wird von den Wehen überrascht und bringt auf einem Feld an der Wolga ihre Tochter Tamara zur Welt, allein und bei eisigen Temperaturen. In seinem bisher persönlichsten Film widmet sich das Regieduo Tamara Trampe und Johann Feindt der Familiengeschichte von Tamara Trampe. Die Suche nach dem unbekannten Vater, der als russischer Offizier die junge Krankenschwester schwängerte, gestaltet sich kompliziert ...

Rosie

Film zum Sonntag am 4. Mai um 19 Uhr

Starttermin: 8. Mai

In Altstätten, der St. Gallischen Kleinstadt im Rheintal nahe der Grenze zu Österreich, hat die titelgebende Seniorin Rosie ihren Witwen-Alltag nicht schlecht im Griff. Die eigene Gesundheit scheint ihr eher ein abstrakter Begriff, dem sie mit redlicher Routine, Alkohol- und Nikotingenuss begegnet. Ihre erwachsenen Kinder leben absorbiert in ihren jeweiligen Universen – die Tochter Sophie in unmittelbarer geografischer Nähe, der Sohn Lorenz im fernen Berlin – und kümmern sich mässig um ihre alte Mutter.

Ai weiwei - Never sorry

Starttermin: 8. Mai

Ai Weiwei ist der prominenteste chinesische Gegenwartskünstler und schärfste Regimekritiker im eigenen Land. Er ist Teil der internationalen Kunstszene und der globalen Popkultur und inspiriert seine Anhänger in aller Welt. Im April 2011 verschwindet Ai Weiwei spurlos - niemand weiß, wo er ist und wie es ihm geht. Weltweit regt sich Protest, die Menschen machen sich stark für ihn und fragen "Wo ist Ai Weiwei?". Nach drei Monaten ist er plötzlich wieder da. Seit Juni 2011 steht Ai Weiwei unter politischem Hausarrest.

Über-Ich und Du

Starttermin: 8. Mai

Ein kleiner Gauner, der seinen Schulden davonlaufen will. Ein alter Psychologe, der spät seine Schuld im Nazi-System aufarbeiten will. Die Begegnung dieser beiden schlägt reichlich Funken in dieser geistreichen Komödie, die mit Georg Friedrich und André Wilms genial besetzt ist und mit dem „Unbewussten“ Schabernack treibt. Benjamin Heisenbergs Nachfolger von „Der Räuber“ überrascht äußerst positiv.

Watermark

Starttermin: 15. Mai

Wasser bedeckt über 70 Prozent der Erdoberfläche, es ist nicht nur in Gewässern, sondern auch in der Luft, unter unseren Füßen und in unserem Körper. Die Dokumentarfilmer betrachten die existenzielle Beziehung, die die Menschheit mit der lebensspendenden Flüssigkeit verbindet. Wir haben gelernt, Wasser für uns zu nutzen, es in Kanäle zu zwingen und durch riesige Dämme zu stauen ...

Stereo

Starttermin: 15. Mai

Nach seinem Rückzug ins ländliche Idyll will Erik (JÜRGEN VOGEL) einfach nur runter kommen und sich um seine Motorradwerkstatt kümmern. Seine freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin Julia (PETRA SCHMIDT-SCHALLER) und deren kleiner Tochter. Alles könnte so friedlich sein. Doch diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende als der schräge Unbekannte Henry (MORITZ BLEIBTREU) in Eriks Leben eindringt - wie ein Parasit lässt er sich nicht mehr abschütteln, provoziert und treibt Erik mit seiner zynischen Art an den Rand des Wahnsinns. Als dann...

Living in Emergency: Mit Ärzte ohne Grenzen im Einsatz

am 15.05. um 18.45 Uhr,  im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit Projektmitarbeitern von Ärzte ohne Grenzen. Eintritt frei.

Der Dokumentarfilm bietet einen bisher einmaligen Blick ins Innerste der Arbeit von ärzte
ohne grenzen. Der Autor, Mark Hopkins, begleitet drei Ärzte und eine Ärztin, die inmitten
von Bürgerkriegen Hunderten von Patienten gegenüber stehen, die dringend ihre Hilfe benötigen. Es sind keine Helden, die dort gezeigt werden.

Zeit der Kanibalen

Starttermin: 15. Mai

Öllers und Niederländer haben alles im Griff. Seit sechs Jahren touren die erfolgreichen Unternehmensberater durch die dreckigsten Länder der Welt, um den Profithunger ihrer Kunden zu stillen. Ihr Ziel scheint nah: endlich in den Firmenolymp aufsteigen, endlich Partner werden!
Als sie erfahren, dass ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt gemacht hat, liegen die Nerven blank.

Böhmische Dörfer

am 23.05. in Kooperation mit der Aktionsgemeinschaft Babelsberg / Böhmischer Familientag mit  DER BLAUE TIGER für die Kleinen um 14.30 Uhr und BÖHMISCHE DÖRFER um 18.45 Uhr

Von einem "böhmischen Dorf" spricht man gelegentlich, wenn einem etwas nicht geläufig ist. Das ergibt potentiell schön sinnlose Sätze wie: "Teilchenphysik ist für mich ein böhmisches Dorf." Der aus Österreich stammende, in Berlin lebende Dokumentarfilmer Peter Zach zeigt nun, dass der Satz auch auf böhmische Dörfer selbst anwendbar ist. Eine Randlage im Herzen Europas, also gewissermaßen doppelt abgelegen - zu zentral, zu regional ...

Vom Ordnen der Dinge

Film zum Sonntag am 25. Mai

Starttermin: 29. Mai

Scheinbar normale Mitbürger, die sich zuhause an verschrobenen selbstentwickelten Statistiken berauschen; Forscher, die mit Ordnungen verschiedenster Grade die Uferlosigkeit ihres Fachgebiets bekämpfen; bedenkliche bürokratische Planungsphantasien: Ist Ordnung wirklich nur das halbe Leben?

Words an Pictures

Starttermin: 22. Mai

Eine ehemalige Künstlerin (Juliette Binoche) und einer ihrer Kollegen (Clive Owen), der Englisch unterrichtet, kommen sich in Words and Pictures in die Haare über die Frage, ob Worte oder Bilder wichtiger sind. Es kommt daraufhin zu einem Wettstreit, in dem die Schüler entscheiden müssen, wer von beiden Recht hat.

Enemy

Hier den Text eingeben

Adam Bell (Jake Gyllenhaal) ist gelangweilt. Sein Leben spielt sich beinahe ausschließlich in der Universität, wo er als Geschichtsprofessor arbeitet, und seinem Zuhause, einer Wohnung in einem anonymen Hochhaus in Toronto, ab. Auf Anraten eines Freundes sieht sich Adam eines Abends einen Spielfilm an, in dem er einen Mann entdeckt, der ihm bis aufs Haar gleicht. Adam macht sich auf die Suche und findet den Schauspieler Anthony St. Claire (ebenfalls Jake Gyllenhaal). Überrascht durch die Ähnlichkeit fragt Adam bei seiner Mutter (Isabella Rossellini) nach, doch diese...

Meier

Am 16. Mai um 21 Uhr in Anwesenheit von Regisseur Peter Timm

Mehrfach ausgezeichnete Komödie, mit der Peter Timm 1985 sein Debüt als Spielfilmregisseur gab. Mit Rainer Grenkowitz in der Titelrolle und Nadja Engelbrecht als seine linientreue Freundin wendet sich der Humor des Films gegen die Mängel in beiden deutschen Staaten gleichermaßen.

Labor Day

Starttermin: 8. Mai

1987 in einer Kleinstadt in Massachusetts: Die alleinerziehende Mutter Adele (Kate Winslet) und ihr 13-jähriger Sohn Henry (Gattlin Griffith) führen ein einigermaßen normales Leben. Doch Adele fühlt sich vereinsamt, seit ihr Mann sie verlassen hat. Eines Tages trifft sie im lokalen Supermarkt einen verletzten Fremden, Frank (Josh Brolin). Er zwingt Adele, ihn mit in ihr Zuhause zu nehmen und dort zu verstecken. Es wird klar, dass Franks Verletzung vom Sprung aus dem Gefängniskrankenhaus stammt – der Mann entpuppt sich als ein zu 18 Jahren Haft verurteilter Mörder auf der Flucht vor der Polizei.

Anderswo

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch #213 am 27.05. um 19 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Ester Amrami in Kooperation mit dem Filmmuseum / Filmverband

Vor etlichen Jahren hat Noa Israel verlassen und ist nach Berlin gezogen. Damals gab sie dem Fernweh nach und genoss den frischen Wind anderswo. Doch seit einiger Zeit fühlt sie sich unverstanden und isoliert. Als ihr Freund Jörg sich für ein Engagement in Stuttgart bewirbt, fliegt sie spontan nach Israel. Noa ist wild entschlossen, dass ihr dieser Besuch so richtig gut tun soll ...

Paris um jeden Preis

Starttermin: 22. Mai

Paris gilt als die Modehauptstadt der Welt. Genau aus diesem Grund fühlt sich die gebürtige Marokkanerin Maya dort sichtlich wohl. Sie ist ein Fashionjunkie und die „Vogue“ fast schon ihre heilige Schrift. Doch dann wird sie nach 20 Jahren unerwartet in ihre Heimat abgeschoben. In ihrem Regiedebüt lässt Hauptdarstellerin Reem Kherici zwei Welten auf unterhaltsame Art aufeinander prallen. Als die Tochter italienischer und tunesischer Eltern kennt sie die Geschichte ihrer Hauptfigur nur zu gut. Diesen authentischen und ehrlichen Blick verarbeitete sie zu einer gelungenen Culture-Clash-Komödie.

My dog killer

demnächst

Eine idyllische Landschaft an der tschechisch- slowakischen Grenze. Ein Fluss. Weinberge. Hier lebt der 18- jährige Marek bei seinem Vater. Er hat nur einen Freund: seinen Hund. Als ihn sein Vater zu der mit einem neuen Mann lebenden Mutter schickt, um eine Unterschrift einzutreiben, beginnt für Marek ein schmerzhafter Spießrutenlauf, der ihn mit den Grenzen seines bisherigen Weltbildes konfrontiert.

Qissa: The Ghost is a Lonely Traveller

im Juli

Die Frage und Suche nach Heimat und Identität bestimmen das Geschehen in QISSA – THE TALE OF A LONELY GHOST (AT), finden ihren spirituellen wie mystischen Höhepunkt und ein Ende, das Hoffnung auf ein selbstbestimmtes, freies Leben macht ...

Lęk wysokości / Fear of Falling

Am 27. Juni um 19:00 Uhr

Mateusz leidet an zerebraler Lähmung und wurde fälschlicherweise in seiner Kindheit als geistig behindert diagnostiziert. Die Ärzte behaupten, dass er nicht die Fähigkeit besitzen würden mit der Außenwelt zu kommunizieren. Erst als Erwachsener wird in einer Klinik für geistig Behinderte erkannt, dass seine Intelligenz und Gefühlswelt völlig normal entwickelt sind, und er in der Lage ist mit anderen Menschen zu kommunizieren.


Alle Filmstarts auf einen Blick!