Anzeige

Vorschau – demnächst im Thalia

Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

Ab Donnerstag

Zunächst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen. Bei einem Vortrag fällt Professorin Alice Howland (Julianne Moore) plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später dann verliert sie beim Joggen die Orientierung, obwohl sie die Strecke fast jeden Tag läuft. Die 50-jährige, die an der Columbia University Linguistik lehrt, ahnt bald, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Aber die Diagnose ist trotzdem ebenso unerwartet wie erschütternd: Alice leidet an einem seltenen Fall von frühem Alzheimer.

Verstehen Sie die Béliers?

Ab Donnerstag

Einzigartig humorvoll spielt die französische Erfolgskomödie „Verstehen Sie die Béliers?“ mit unserer Wahrnehmung von Normalität. Ohne jede Spur von aufdringlicher Effekthascherei siedelt Regisseur Éric Lartigau seine turbulente Coming-of-Age-Geschichte einer jungen Frau in einem lautlosen Universum an. Sensibel inszeniert der 51jährige  die scheinbar stille Welt tauber Menschen und versammelt dabei ein glänzendes Ensemble. Neben der preisgekrönten Karin Viard überzeugt vor allem die ungeheuer erfrischende Präsenz der jungen Hauptdarstellerin und Newcomerin Louane Emera in diesem bewegendem Schauspielerkino mit berührender Dramatik und bezaubernden Pepp.

(programmkino.de)

Leviathan

Ab 12. März

Am 15. März um 17 Uhr (OmU) im Russischen Salon

Der korrupte Bürgermeister einer kleinen Küstenstadt (Roman Madyanov) hat es auf das Land, das Anwesen und die kleine Autowerkstatt von Kolia (Alexeï Serebriakov) und seiner Familie abgesehen. Kolia lebt dort mit seiner Ehefrau Lilya (Elena Lyadova) und seinem jugendlichen Sohn Roma (Sergey Pokhadaev). Um gegen den raffgierigen Politiker und seine Pläne vorzugehen, bittet Kolia seinen alten Freund Dmitri (Vladimir Vdovichenkov) um Hilfe. Dmitri hat es nach Beendigung des Wehrdienstes bis zum angesehenen Anwalt in Moskau gebracht. Vor Gericht wollen sie gegen den Bürgermeister vorgehen und den Verkauf weit unter Wert verhindern. Sollte das nicht gelingen, besteht Plan B darin, möglichst viel kompromittierendes Material gegen den zwielichtigen Politiker zu sammeln. Doch als Kolia seinen besten Freund und seine Frau zusammen im Bett erwischt und sich die Schläger des Bürgermeisters melden, kommt alles ganz anders.

Das ewige Leben

Ab 19. März

"Jetzt is scho wieder was passiert..." Einige Jahre hat es gedauert, nun kommt der vierte Brenner-Krimi ins Kino. Auch in „Das ewige Leben“ gibt es zwar einen Kriminalfall zu lösen, doch noch mehr als in den Vorgängern geht es in Wolfgang Murnbergers atmosphärischem, düsteren Drama um die Psyche von Simon Brenner, der in seiner Heimatstadt Graz tief in die Geheimnisse seiner Vergangenheit eintaucht.

Dazu zeigen wir das erste Quadruple Feature in Potsdam mit den ersten drei Teilen DER KNOCHENMANN, KOMM, SÜßER TOD & SILENTIUM

A Most Violent Year

Film zum Sonntag am 15. März um 19 Uhr

Ab 19. März

Ein ehrgeiziger Einwanderer will sich im New York der 80-er Jahre selbstständig machen. Doch der amerikanische Traum des aufrechten Idealisten zerplatzt an Korruption, Gier und Gewalt. Temporeich, dialogstark sowie atmosphärisch enorm dicht präsentiert sich ein hochkarätiges Drama mit brillanter Besetzung. Smarte Unterhaltung in Bestform: Arthaus der Premium-Klasse!

(programmkino.de)

3 Herzen

Ab 19. März

Drei sind meistens einer zu viel. Was bereits die Grundlage für zahllose Romane und Kinofilme war, wird nun auch beim Franzosen Benoît Jacquot („Leb wohl, meine Königin!“) als Storygerüst genutzt. Sein mit Benoît Poelvoorde, Charlotte Gainsbourg sowie Chiara Mastroianni und ihrer Mutter Catherine Deneuve erstklassig besetztes Dreieckskonstrukt arbeitet formal mit den Mitteln der Suspense und des Thrillers. In Wahrheit handelt es sich jedoch um ein geradezu klassisches Liebesmelodram. (programmkino.de)

Verfehlung

Film zum Sonntag am 22. März um 19 Uhr

Ab 26. März

Mit seinem Debütfilm VERFEHLUNG liefert der Regisseur Gerd Schneider ein hochemotionales Drama ab. Der Film zeigt zutiefst menschliche Verstrickungen und wie die eigenen Ideale an eine Grenze stoßen die man nicht übertreten möchte. Die Darsteller sind nicht nur namhaft, sondern füllen Ihre Rollen glaubwürdig aus. Sebastian Blomberg hat erst dieses Jahr in „Zeit der Kannibalen“ vollkommen überzeugt. Zudem an seiner Seite spielen Kai Schumann und Jan Messutat („Hin und Weg“) nicht weniger überzeugend.

Tod den Hippies! Es lebe der Punk

Oskar Roehler ist zu Gast.... am 25. März um 19 Uhr

Ab 26. März

Deutschland, Anfang der 80er. Auch in der westdeutschen Provinz sind die Hippies an der Macht.

Robert muss da raus. Es gibt für ihn nur die eine Stadt!
Sex, Drogen und Punk, die Versprechen von West-Berlin. Sein alter Kumpel Schwarz nimmt ihn mit offenen Armen auf.
Schwarz braucht in seiner Peepshow ein Mädchen für alles und das wird Robert. Wichskabinen schrubben und die Verpflegung der Mädchen organisieren, sind seine Hauptaufgaben. Dabei lernt er Sanja kennen, auch eine, in der anarchischen Subkultur gestrandete, wunderschöne Seele auf der Suche nach einem Sinn.
Tag und Nacht verschwimmen, Robert lässt sich treiben, seine Nächte verbringt er im legendären „Risiko". Der Ort, an dem Zeit nicht existiert, sich die Ikonen (wie Blixa Bargeld und Nick Cave) herumtreiben, dort wo alles möglich ist, alles sein kann und nichts muss. Kunst kommt nicht von Können, sie kommt vom Leben.
Dank üppiger Berlin-Zulage und eines kleinen Überfalls, plant Robert zusammen mit Schwarz eine ganz neue Einkommensquelle und mit Sanja die nicht ganz typische Lösung familiärer Probleme.

Zu Ende ist alles erst am Schluss

Ab 26. März

»Monsieur Claude«-Star Chantal Lauby und der französische Komödienheld Michel Blanc zeigen sich in diesem unbeschwerten und turbulenten Erinnerungsfamilienabenteuer von ihrer besten Seite. Das Leben ist eine ernste Angelegenheit - »Zu Ende ist alles erst am Schluss« lässt es uns in den gleichermaßen schillernden und bezaubernden Farben sehen, die zwischen Vergangenheit und Zukunft herrschen.

Eine neue Freundin

Ab 26. März

Die junge Laura (Isild Le Besco) stirbt an einer tragischen Krankheit und hinterlässt eine kleine Tochter namens Lucie und ihren am Boden zerstörten Ehemann David (Romain Duris). Lauras bestürzte beste Freundin Claire (Anaïs Demoustier) macht es sich daraufhin zur Aufgabe, dem Witwer in der Trauerphase beizustehen und ihn auch beim Kümmern um Lucie tatkräftig zu unterstützen. David selbst hingegen versucht, die plötzliche Abwesenheit von Lucies Mutter zu kompensieren, indem er seine feminine Seiten entfaltet, die er insgeheim sein Leben lang vor der Außenwelt versteckt gehalten hatte. Als Claire dies mitbekommt, ist sie von Davids plötzlichem inneren wie äußeren Wandel zuerst schockiert. Doch ihr wachsendes Interesse an seinem Geheimnis lässt die neue Situation bald immer vertrauter werden...

Best Exotic Marigold Hotel 2

Film zum Sonntag am 29. März um 19 Uhr

Ab 02. April

Im Best Exotic Marigold Hotel hat sich einiges getan: Sonny (Dev Patel) muss sich um die Gäste und die Bewirtschaftung kümmern, obwohl er doch eigentlich nach einem geeigneten Ort sucht, an dem er um Sunainas (Tina Desai) Hand anhalten kann. Dabei hat er bereits Unterstützung, denn Muriel (Maggie Smith) ist mittlerweile Co-Managerin des Hotels. Allerdings besteht ihre Aufgabe hauptsächlich darin, sich die Sorgen und Nöte der Gäste anzuhören. Madge (Celia Imrie) hat beispielsweise zwei Verehrer, die sie nicht verlieren will, Norman (Ronald Pickup) und Carol (Diana Hardcastle) sind ständig damit beschäftigt, ihre Partnerschaft auszudiskutieren, während Evelyn (Judi Dench) und Douglas (Bill Nighy) angefangen haben, zu arbeiten. In die Riege der bereits bekannten Gäste reihen sich jedoch auch zwei Neuankömmlinge ein, Guy (Richard Gere) und Lavinia (Tamsin Greig). Aber Sonny hat nur noch ein Zimmer frei...

The Railway Man

Ab 02. April

Eine wahre Geschichte über Schuld und Vergebung. Ein Bestseller als Vorlage. Eine exzellente Besetzung – das sind allemal beste Zutaten für grandioses Kino. Colin Firth gibt den britischen Weltkriegs-Veteranen, der Jahrzehnte später noch unter den Folgen der Folter in japanischer Kriegsgefangenschaft leidet. Als das traumatisierte Opfer seinen Peiniger von einst ausfindig macht, will es späte Rache. Der skrupellose Schinder ist mittlerweile jedoch geläutert und stellt sich seiner Schuld: Die Karten der Moral sind somit neu gemischt. Das zeitlose Klassiker-Thema präsentiert sich als packendes Drama, das souverän auf Gefühle setzt, ohne je zur pathetischen Klischeenummer zu verkommen. Ein legitimer "Die Brücke am Kwai"-Nachfolger mit Colin Firth und Stellan Skarsgård in Bestform. (programmkino.de)

Elser

Ab 09. April

Was wäre der Welt erspart geblieben wäre, hätte Georg Elser (Christian Friedel) Erfolg gehabt? Am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen, verübte der Widerstandskämpfer im Münchener Bürgerbräukeller ein Bombenattentat. Sein Ziel war der Tod der NS-Führungsriege, vor allem aber Adolf Hitlers. Unvorhergesehen verlassen Hitler und sein Stab die Veranstaltung früher, so dass die Detonation 13 Minuten zu spät kommt. Nachdem man an der Schweizer Grenze einen Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei Elser findet, wird er vom Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt Arthur Nebe (Burghart Klaußner) und dem Chef der Gestapo Heinrich Müller (Johann von Bülow) verhört. Erst dort erfährt er vom Misserfolg seines Attentats. Nach Tagen der Folter gesteht er schließlich und teilt die ganze Geschichte des Tathergangs mit. Angefangen bei der Ausbreitung der Nazis in seinem Dorf Königsbronn, wie der Schreiner mit seinem Freund Josef Schurr (David Zimmerschied) in den Widerstand ging und er seine Geliebte Elsa (Katharina Schüttler) kennen lernte. Schließlich Planung, Bau und Deponierung der Bombe am Tatort. Schlussendlich wird er in die KZs Sachsenhausen und Dachau verfrachtet und am 9. April 1945 ermordet.

In meinem Kopf ein Universum

Ab 09. April

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: „Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?“ Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Doch der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird…

Grigris Glück

Ab 09. April

Mahamat-Saleh Haroun erzählt in seinem neuen Spielfilm die Geschichte des jungen Mannes Grigris. Dieser lebt in Tschads Hauptstadt N´Djamena, wo er nachts als Tänzer arbeitet und tagsüber seinem Stiefvater Ayoub im Fotoladen aushilft. Als letzterer erkrankt und sein Krankenhausaufenthalt bezahlt werden muss, schließt sich Grigris einer Gruppe von Benzinschmugglern an. Dabei verliebt er sich in das leichte Mädchen Mimi. Schon bald geraten beide ins Visier der Gangster, mit denen sich Grigris eingelassen hat.

GRIGRIS GLÜCK gewann den Vulkan-Preis für die beste künstlerische Umsetzung im Offiziellen Wettbewerb des Cannes Filmfestivals 2013 und ist Tschads Oscar-Beitrag 2014.

Das Glück an meiner Seite

Ab 16. April

Die klassische Pianistin Kate (Hilary Swank) erfährt, dass sie an amyotropher Lateralsklerose, kurz: ALS, leidet. Die Nervenerkrankung zwingt sie bald, sich eine Assistentin zu suchen, und so trifft sie Bec (Emmy Rossum). Die chaotische Studentin, die Probleme hat, ihr Liebes- und Privatleben zu sortieren, und die gestandene Musikerin könnten nicht unterschiedlicher sein. Trotzdem entwickeln sie, gerade als zwischen Kate und ihrem Mann die Emotionen hochkochen, eine zutiefst intime, zu gleichen Teilen unkonventionelle und ehrliche Beziehung zueinander. Während Kates Entschlossenheit und Penibilität Stück für Stück auf Bec abfärben, wird Kate spontaner und lebensfreudiger. Zusammen entdecken sie ihre Schwächen und Stärken und entwickeln sich zu den Frauen, die sie sein müssen, um den Herausforderungen ihres Lebens entgegenzutreten.

A Blast - Ausbruch

Ab 16. April

Maria (Aggeliki Papoulia) war eine gute Mutter, ihrem Mann eine gute Frau und ihrer Mutter eine gute Tochter. Doch das hat sich geändert, denn sie hat ihr Leben zerstört. In ihrem SUV fährt sie davon, im Rückspiegel sieht man, dass es brennt. Auf der Rückbank liegt ein Koffer voller Geld und vor ihr die offene Straße, auf der sie beschleunigt und für niemanden anhält.


Alle Filmstarts auf einen Blick!