Anzeige

Thalia macht Schule

Schulkinowochen Brandenburg 2018

Wer war Hitler

Am 29. Januar um 12 Uhr mit Regisseur Hermann Pölking

Klassenstufe: ab 10. Klasse

Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Unterrichtsfächer: Geschichte, Ethik, Sozialkunde

Themen: Adolf Hitler, Nationalsozialismus, Biographie, Vermittlung von Zeitgeschichte

Nicht erst seit Hitlers Tod wurde zahllos versucht, sich dem Mann aus Braunau in Oberösterreich anzunähern und das „Phänomen“ Adolf Hitler zu erklären. So aber ist seine Biografie noch nie erzählt worden: In dem Dokumentarfilm WER WAR HITLER kommen neben knappen Verortungen durch eine Sprecherin ausschließlich Zeitgenossen und Hitler selbst zu Wort: keine Interviews, kein Reenactment, keine Erklärgrafiken und technischen Spielereien. Die Aussagen aus Tagebüchern, Briefen, Reden und Autobiographien werden mit neuem, vielfach unveröffentlichtem Archivmaterial montiert. Hitlers Leben und Wirken spiegelt sich so auf einmalige Weise im Gesellschaftsbild der Jahre 1889 bis 1945.

Schulkinowochen Brandenburg 2018

Wir sind Juden aus Breslau

In Anwesenheit der Regisseure Karin Kaper & Dirk Szuszies

Am 26. Januar um 10.30 Uhr

Klassenstufe: ab 8. Klasse

Altersempfehlung: ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer: Geschichte, Sachkunde, Lebenskunde/Ethik,
Politik

Themen: Judenverfolgung, Zweiter Weltkrieg, Holocaust, Diskriminierung, Deutsche Geschichte, Nationalsozialismus, Menschenrechte/-würde, Mut, Krieg, Gewalt

Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.

Schulkinowochen Brandenburg

Im Thalia vom 22. - 31. Januar

Anmeldungen sind hier möglich!

Das Programm mit allen Filmen im Thalia finden Sie hier!

Das Programmheft!

Zum zwölften Male SchulKinoWochen im Land Brandenburg – organisiert und gestaltet in Kooperation von VISION KINO, dem bundesweiten Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, und FILMERNST. Erneut sind insgesamt 30 thematisch wie künstlerisch anspruchsvolle Filme für alle Jahrgangsstufen im Angebot. Was die einzelnen Filme und die Schwerpunkte empfehlens- und sehenswert macht, welche Themen sich damit im Unterricht aufgreifen und vertiefen lassen, dafür finden sich im Programm kurze und knappe Informationen.

Wie keine andere film- und medien-pädagogische Initiative unterbreiten die SchulKinoWochen damit ein Angebot, das Wissen und vor allem Kompetenzen bereichert. Der Besuch einer solchen Veranstaltung ist kein Wandertag, sondern Teil des Unterrichts an einem anderen Lernort – und wird daher auch als Unterrichtszeit anerkannt.

4. Kinderrechte Filmfestival Brandenburg

Am 30. & 31. Januar um 10 Uhr

Kurzfilme zu den Kinderrechten von Kindern selbst gedreht!

Kinder aus 16 Brandenburger Schulen haben sich in Workshops intensiv mit dem Thema Kinderrechte und Filme machen auseinandergesetzt. Daraus sindmit Unterstützung erfahrener MedienpädagogInnen insgesamt 16 spannende und diverse Kurzfilme entstanden, die die Kinder von der Entwicklung des Drehbuches, über Kostüme und Schauspiel bis hin zu Kamera und Ton selbst realisiert haben.

In Anwesenheit der FilmemacherInnen und Jury feiern die 16 Kurzfilme Premiere auf der großen Leinwand. Bei einem anschließenden Empfang kann man die jungen FilmemacherInnen kennenlernen und über das Gesehene ins Gespräch kommen. Die besten Filme werden von einer Kinder- und einer Erwachsenenjury ausgezeichnet.

Paddington 2

Klassenstufe: ab 3. Klasse

Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Unterrichtsfächer: Deutsch, Englisch, Sachkunde, Lebenskunde/Ethik, Kunst

Themen: Abenteuer, Märchen, Familie, Freundschaft, Integration, Heimat, Filmsprache, Strafvollzug, Tiere

Unterrichtsmaterial & Filmtipp

Roter Schlapphut, blauer Dufflecoat: Der Paddington-Bär ist zurück! Auf das liebenswerte Kinodebüt von 2014 folgt ein starkes Sequel voller Situationskomik und Herzlichkeit. Diesmal zeigt der facettenreiche Plot Paddingtons erste Erfahrungen in der Berufswelt, bis der Bär unschuldig im Gefängnis landet. Paul King, der bereits den Vorgänger inszenierte und mitschrieb, findet abermals eine ausgewogene Mischung aus rasanten und emotionalen Szenen.

Amelie rennt

Klassenstufe: ab 6. Klasse

Altersempfehlung: ab 11 Jahre

Unterrichtsfächer: Deutsch, Geografie, Sozialkunde, Ethik, Religion

Themen: Erwachsenwerden, Krankheit, Pubertät, Außenseiter, Mädchen, Abenteuer, Rebellion, Freiheit, Träume, Begegnung, Freundschaft, Liebe, Natur, Familie

Unterrichtsmaterial & Filmtipp

Amelie pfeift auf ihr Asthmaleiden. Statt eine Therapie anzutreten, büxt die Teenagerin aus und wandert mit dem Naturburschen Bart zum höchsten Gipfel der umliegenden Südtiroler Alpenlandschaft. „Amelie rennt“ lebt von der liebenswürdigen Dynamik zwischen den jugendlichen Hauptfiguren, die sich anfangs nicht leiden können und von grandiosen Landschaftsbildern. Nebenbei bereichert die ungezwungene Darstellung einer chronischen Krankheit die Filmerzählung.

Die Unsichtbaren - Wir wollen leben

Klassenstufe: ab 10. Klasse

Altersempfehlung: ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer: Geschichte, Politik, Ethik, Religion, Sozialkunde, Deutsch, Philosophie

Themen: Judenverfolgung, Zweiter Weltkrieg, Holocaust, Diskriminierung, Deutsche Geschichte, Nationalsozialismus, Menschenrechte/-würde, Mut, Widerstand, Zivilcourage, Krieg, Gewalt

Unterrichtsmaterial & Filmtipp

Der Film zeigt beispielhaft das Schicksal von vier „Unsichtbaren“ in den letzten Jahren der Nazi-Diktatur: Die vier jüdischen Jugendlichen Cioma, Eugen, Hanny und Ruth tauchten im angeblich „judenreinen“ Berlin unter. Von ihren Eltern getrennt, waren sie für ihr Überleben auf die Unterstützung von Freunden und Fremden angewiesen. Spielszenen, Archivaufnahmen und Interviews zeigen Schwierigkeiten und Gefahren ebenso wie die mutige Hilfsbereitschaft im Alltag.

Blue Eyed

Für Schulvorstellungen buchbar!

Klassenstufe: ab 9. Klasse

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Unterrichtsfächer: Geschichte, Ethik, Religion, Sozialkunde, Psychologie

Themen: Rassismus, Gruppendynamik, Gewaltsysteme, Herrenmenschen, Experiment

Die verheerenden Gewaltexzesse des 20. Jahrhunderts durch Nationalsozialismus, Stalinismus und Maoismus nutzten offensichtlich gruppendynamische Vorgänge, die das Individuum von zivilisatorischer Selbstverantwortung entlasten und seine atavistischen Anlagen freisetzen. Die Prozesse lassen sich auf Rudelverhalten zurückführen: Unterwürfigkeit gegenüber Alpha-Tieren, strenge Einhaltung hierarchischer Positionen, Gruppenaggression gegenüber Feinden, die außerhalb der Gruppe angesiedelt sind.

Diese sozialpsychologische Disposition macht Menschen offensichtlich bereit, in Gewaltsystemen zu funktionieren. Diese Theorie versuchten zahlreiche Experimente nach dem Ende des Nationalsozialismus, der das autoritäre Modell geradezu idealtypisch verkörperte, zu belegen.

Eine dieser Versuchsanordnungen, die filmisch detailliert dokumentiert wurde und den Zuschauenden die Bereitschaft nahezu jedes Menschen für einen aktiv demütigenden Habitus vor Augen führt, ist Jane Elliotts ursprünglich antirassistisch gedachtes Workshop-Projekt Blue Eyed. Elliott, eine ehemalige Lehrerin aus dem Mittelwesten der USA, veranstaltet Seminare, in denen alle blauäugigen Gruppenteilnehmende in ähnlicher Weise diskriminiert werden wie es Schwarze erleben mussten und müssen. Auch in diesem Experiment, das Bertram Verhaag für den Film Blue Eyed (Deutschland 1996) mit Kameras beobachtet hat, bringen die als überlegen gesetzten Braunäugigen ihr rassistisches Potenzial rückhaltlos zum Ausdruck.

(Text: Auszüge aus "Eichmann in uns" von Herbert Heinzelmann, Publizist, Medienpädagoge und Dozent an der Universität Erlangen, 27.02.2008)

Thalia macht Schule

Kino und Fernsehen sind feste Bestandteile unseres Alltags. Angesichts der allgemeinen Bilderflut ergibt sich immer mehr die Notwendigkeit, in der Schule Medienkompetenz zu vermitteln und Film als Kulturgut einzuordnen.

Wir bieten Ihnen täglich Schulvorstellungen zu einem günstigen Preis an. Wir beraten Sie gerne in der Filmauswahl und unterstützen Sie mit Filmheften.

Buchungen & Bestellungen nehmen wir unter 0331/ 74 370 70 oder per E-Mail entgegen.

Sollten Sie für einen Fachbereich einen Film wünschen, der sich genau mit dem Thema Ihres Unterrichts befasst, gibt es mit Sicherheit eine Möglichkeit, den dementsprechenden Film nach Absprache zu bestellen. Die Kinosäle eignen sich ebenfalls für anschließende Unterrichtsstunden.

Information

Reservierung:

Für Filme die aktuell im Thalia-Programm laufen können wir Reservierungen bis einen Tag vor der gewünschten Vorstellung annehmen. Telefon: 0331/ 74 370 70! Bei Filmen, die extra besorgt werden müssen, sollte die Reservierung mindestens zwei Wochen im Voraus vorliegen.

Zeiten:

Schul- und Sondervorstellungen können je nach Wunsch Montag-Freitag zwischen 7.30 Uhr und 12.30 Uhr beginnen.

Preise:

Von 20-34 Schüler: 6,50 Euro/ Person
35-49 Schüler: 6,00 Euro/ Person
50-99 Schüler: 5,50 Euro/ Person
100-149 Schüler: 4,50 Euro/ Person
150-199 Schüler: 4,00 Euro/ Person
Ab 200 Schüler: 3,50 Euro/ Person
(Pro 10 Schüler hat ein Lehrer freien Eintritt)

Preise gültig für Filme im aktuellen Programm.
Für Filme, die extra besorgt werden müssen wird, je nach Verleih, eine Grundgebühr von 100 bis 180 € fällig.

Unterrichtsmaterialien stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Im Vorfeld können Sie sich natürlich auch auf folgenden Seiten informieren.

Vision Kino
Filmernst
Lernort Kino
Institut für Kino und Filmkultur