Anzeige

Film zum Sonntag – der Ausblick in die kommende Kinowoche

Die Frau in Gold

Film zum Sonntag am 31. Mai um 19 Uhr

Ab 04. Juni (geplant)

Erinnerungen sind unbezahlbar. Niemand weiß das besser als Maria Altmann (Helen Mirren), eine ältere Dame, die in Los Angeles ein beschauliches Leben führt. Nur wenige kennen ihre Vergangenheit und wissen, dass sie einst unter dramatischen Umständen aus dem Wien des Dritten Reichs fliehen musste. Jahrzehnte später erfährt sie, dass sie die rechtmäßige Erbin von mehreren Gemälden Gustav Klimts – einer der bedeutendsten Maler Österreichs – ist, die sich einst im Besitz ihrer Familie befanden und von den Nazis enteignet wurden. Das berühmteste und legendärste dieser Kunstwerke ist das Porträt ihrer Tante Adele Bloch-Bauer, auch bekannt als „Die goldene Adele“. Doch der Staat Österreich, in dessen Besitz die Bilder sich befinden, zeigt sich wenig kooperativ, Marias Rechte ohne weiteres anzuerkennen. Und auch Maria zögert, denn sie glaubt nicht mehr daran, dass die Kunstwerke jemals zu ihrem rechtmäßigen Eigentümer zurückkehren. Doch dann beschließt sie, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen, das Unmögliche zu versuchen und ihr Erbe zurückzuholen. Gemeinsam mit dem unerfahrenen, aber engagierten Anwalt Randy Schoenberg (Ryan Reynolds) nimmt sie den Kampf um Gerechtigkeit auf. Es beginnt eine Odyssee, die sie bis zum Obersten Gerichtshof in Amerika führt. Diese Entscheidung wird ihr Leben für immer verändern…

8 Namen für die Liebe

Film zum Sonntag am 07. Juni um 19 Uhr

Ab 11. Juni (geplant)

Rafa (Dani Rovira) liebt seine Heimat Sevilla und denkt zunächst gar nicht daran, Andalusien zu verlassen. Das Leben hier ist schön, es gibt tolle Frauen und heißen Flamenco, warum also gehen? Die Einstellung des Andalusiers verändert sich, als er die Baskin Amaia (Clara Lago) kennenlernt. Sie ist immun gegen Rafas erprobten Charme, aber er verliebt sich heftig und wird daher mobil. Für den Mann aus dem Süden geht es gen Norden an die spanisch-französische Grenze, ins Baskenland, Amaia hinterher. Auf einmal ist Rafa in einer fremden Welt, mit einer anderen Sprache, anderen Bräuchen und anderer Mentalität. Amaia wegen erklärt sich der Verliebte dazu bereit, Baskisch zu lernen und sein Aussehen zu verändern – die Anpassung wird zum Abenteuer. Aber muss Rafa wirklich jemand anderes werden, um Amaias Herz zu erobern?

Trash

Film zum Sonntag am 14. Juni um 19 Uhr

Ab 18. Juni (geplant)

Wow, was für ein Thriller! Die Helden: Drei Straßenkinder, die in einem gigantischen Müllberg-Slum von Rio leben sowie ein mutiger Priester. Die Gegenspieler: Ein korrupter Politiker und seine skrupellosen Helfershelfer in Polizeiuniform. Im Unterschied zur gängigen Genre-Ware verkommt die Gesellschaftskritik nicht zum bloßen Klischee, der Krimi um die drei kleinen Rebellen von der Müllhalde entpuppt sich als großartiges Action-Drama um Freundschaft und Gerechtigkeit. Die elegant erzählte Story bietet ausgefeilte Figuren, schlägt souveräne Suspense-Haken und präsentiert atemberaubende Verfolgungsszenen, die es fast mit James Bond aufnehmen können. „Billy Elliot“-Regisseur Stephen Daldry gelingt die Verfilmung eines gefeierten Jugendbuchs als überzeugende Mischung aus ambitioniertem Anspruch und lässigem Popcorn-Faktor.

Liebe auf den ersten Schlag

Film zum Sonntag am 28. Juni um 19 Uhr

Ab 02. Juli (geplant)

Nach dem Tod seines Vaters verbringt Arnaud (Kevin Azais) den Sommer damit, an der Seite seines Bruders im Familienbetrieb zu schuften, den sie zusammen fortführen sollen. Eines Tages steht er in einem Selbstverteidigungskurs am Strand der wunderschönen Madeleine (Adele Haenel) gegenüber und verliebt sich prompt in sie. Wenig später, als er den Auftrag erhält, für Madeleines Eltern ein Poolhaus zu bauen, trifft er erneutt auf die Schöne. Während er sie heimlich beobachtet, intensivieren sich seine Gefühle immer weiter, doch Madeleine weiß mit solchen Emotionen wenig anzufangen. Denn sie ist fest davon überzeugt, dass das Ende der Welt kurz bevorsteht und will ihre verbliebene Zeit lieber dazu nutzen, die Fertigkeient zu erlernen, auf die es in einer postapokalyptischen Welt ankommt. Dafür meldet sie sich in einem zweiwöchigem Boot Camp an, in das ihr Arnaud folgt…

Am grünen Rand der Welt

Film zum Sonntag am 05. Juli um 19 Uhr

Ab 16. Juli (geplant)

Die fiktive Grafschaft Wessex im Südengland des 19. Jahrhunderts: Bathsheba Everdene ist eine eigenwillige, schöne, junge Frau, die ihre Unabhängigkeit schätzt. Bathshebas Art bleibt den Männern im Umfeld nicht verborgen und so hat sie gleich drei Verehrer auf einmal, alle unterschiedliche Typen. Da ist der treuherzige, bescheidene Schäfer Gabriel Oak, der ältere, wohlhabende Gutsbesitzer William Boldwood und der hübsche, selbstbewusste, rücksichtslose Offizier Frank Troy. Bathsheba bindet sich an keinen Mann langfristig, lässt sich mal mit diesem, mal mit jenem Herren ein. Frank Troy aber zieht sie in einen Bann, der gefährlich ist…

Neuverfilmung des gleichnamigen Romans von Thomas Hardy aus dem Jahr 1874.