Anzeige

Die Seele Neapels

 

Woche zurück vor
Sa
18. Nov
So
19. Nov
Mo
20. Nov
Di
21. Nov
Mi
22. Nov
Do
23. Nov
Fr
24. Nov
Es gibt keinen aktuellen Spielplan.
 
Niederlande
2004
0 min
FSK: 0
Neapel, drittgrößte Stadt Italiens, genießt eine wunderschöne Lage am Strand mit Ausblick auf das funkelnde Thyrrenische Meer im Schatten des mächtigen Vesuv. „Neapel sehen und sterben“ schreibt der Frankfurter Geheimrat Goethe auf seiner Italienischen Reise im Jahr 1787. Man kann sich kaum vorstellen, dass er am Beginn des 21. Jahrhunderts ähnliche Zeilen formulieren würde.

Hinter dem Glanz und Pomp vergangener Zeiten als die Stadt politisch und sozial von europaweiter Bedeutung war, findet sich ein anderes Neapel. Regisseur Vincent Monnikendam begibt sich mit der Kamera in die Hinterhöfe und schmalen Gassen, wohin sich weder Sonnenstrahlen noch Touristen verirren.

Zentrales Motiv des Films ist das Gemälde Die sieben Werke der Barmherzigkeit von Michelangelo Merisi alias Caravaggio, dem Meister der clair-obscur - der kontrastreichen Hell-dunkel-Effekte. Beauftragt von den adeligen Gründern des Pio Monte della Misericordia, einer 1601 ins Leben gerufenen und noch heute aktiven Wohltätigkeitsorganisation zur Unterstützung Armer und Kranker, malte Caravaggio das Altarbild 1607. Mythen über das geheimnisvolle Gemälde, die Geschichte des Pio Monte, die Freuden und Sorgen der Neapolitaner ergeben ein lebendiges Portrait, in dem die Stadt selbst die Hauptrolle spielt.

Zu den wichtigen Protagonisten des Films gehören Pietro Gargano, Chefredakteur der Tageszeitung Il Mattino und profunder Kenner der Geschichte Neapels sowie Gian Paolo Leonetti, ehemaliger Vorsitzender des Pio Monte della Misericordia und Abkömmling einer alten neapolitanischen Adelsfamilie. Das barocke Interieur seiner Villa steht im starken Kontrast mit der eher nüchternen Umgebung der inneren Stadt. Hier treffen wir den transsexuellen Gianni, der sein mageres Einkommen mit den Verkauf von Lotterielosen bestreitet, und Pina, die über ihre schwierigen Lebensumstände berichtet, während sie modische Handtaschen in einer kleinen Kellerfabrik näht. Die russische Malerin Natalia Tsarkova versucht in ihrem Werk die Essenz des clair-obscur des von ihr abgöttisch bewunderten Caravaggio zu erfassen. Für sie sind seine speziellen Lichteffekte mit den kraftvollen Kontrasten Symbole des Überlebens - Sinnbilder für gut und böse, Leben und Tod.

Inspiriert von Caravaggios Technik und Bildsprache zeichnet DIE SEELE NEAPELS ein ungewöhnliches und beeindruckendes Bild einer zweieinhalbtausend-jährigen Stadt und seiner Bewohner.