Anzeige

Gäste, Aktuelles und Sonderveranstaltungen

Polizeiruf 110 - IKARUS

Sehen Sie Horst Krauses letzten Auftritt vor der Fernsehaustrahlung

Am 29. April um 20 Uhr im Thalia Programmkino in Anwesenheit von Horst Krause & weiteren Gästen

Eine Veranstaltung des rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit uns

Der letzte gemeinsame Fall gibt Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) Rätsel auf: Ein junger Mann, Daniel Reef (Hauke Diekamp), hängt in einem Baum – offensichtlich ein Pilot, der aus seiner Maschine gefallen ist. Aber von dem Flugzeug fehlt jede Spur. Das Handy des Mannes zeigt eine junge Frau, die mitgeflogen sein muss. Lenski und Krause sind alarmiert: Ist das Flugzeug noch in der Luft?

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Am 01. Mai um 19 Uhr ist Regisseur Valentin Thurn bei uns zu Gast

Seine Filme rütteln auf. Bereits mit seinem Erfolgsstreifen „Taste the Waste“ über unsere unglaubliche Lebensmittelverschwendung löste der Kölner Filmemacher Valentin Thurn eine gesellschaftliche Debatte aus. Mit seinem neuen vielschichtigen Dokumentarfilm „10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?“ gelingt es ihm, dem Zuschauer die komplexe Herausforderung einer globalen Ernährungssicherung eingängig nahe zu bringen. Der engagierte Foodfighter ist bei seiner weltweiten Suche nach zukunftsfähigen Lösungen weder als apokalyptischer Reiter unterwegs, noch droht der Bestsellerautor mit dem pädagogischen Zeigefinger. Er entlarvt die Profitinteressen der großen Nahrungsmittelkonzerne und zeigt dagegen, wie weltweit im Kleinen positive neue Wege beschritten werden. Wer sich auf das faktenreiche ökologische Roadmovie einlässt, sieht auch die heraufbeschworene Gefahr einer drohenden Überbevölkerung mit anderen Augen. Eine unbedingt empfehlenswerte Dokumentation!

Die abhandene Welt

Am 07. Mai um 16.30 Uhr ist Margarethe von Trotta zu Gast im Thalia

Nach dem Triumph ihres Porträts von „Hannah Arendt“ widmet sich Margarethe von Trotta nun einer ganz persönlichen Geschichte. Die Grande Dame des deutschen Kinos erzählt von einer Frau, die durch Zufall ihre Schwester findet, von der sie bislang nichts wusste. Die Story klingt wie aus einer Seifenoper - doch sie basiert nicht nur auf wahren Begebenheiten, sondern ist der Regisseurin tatsächlich ganz ähnlich passiert. Mit Katja Riemann und Barbara Sukowa hochkarätig besetzt, präsentiert sie ein feinsinniges Schwestern-Drama, das emotional funktioniert und dessen raffinierte Puzzle-Konstruktion für einige Überraschungen gut ist. (programmkino.de)

Barbara Thalheim & Band

AltTag

live im Thalia

Am 08. Mai um 20 Uhr

Lieder und Videos über das Altern von Meinungen, Menschen und Vorurteilen.

„Es sind Mutmacher-Lieder, die der Vergänglichkeit des Lebens die Stirn bieten und einen angesichts des stetigen Älterwerdens etwas gelassener werden lassen.“ (Ostseezeitung, 17.01.2015)

Die Karten kosten 18€ und 15€ ermäßigt

Nicht alles schlucken

Am 18. Juni in Anwesenheit von Jana Kalms & Piet Stolz

Auch in Deutschland setzt die Pharmaindustrie mit allerlei Pillen und Mittelchen Milliardenbeträge um, wobei besonders solche Medikamente Gewinn bringen, die dauerhaft genommen werden, etwa gegen Psychosen. Welche Folgen dieser ungezügelte Einsatz von Medikamenten haben kann, darum geht es in "Nicht alles schlucken", ein Dokumentarfilm, der eher als Ergänzung zur Beschäftigung mit dem Thema geeignet ist, denn als eigenständiges Werk.