Anzeige

Gäste, Aktuelles und Sonderveranstaltungen

Axolotl Overkill

Am 04. Juli um 19 Uhr mit Regisseurin Helene Hegemann

Zwischen Dahintreiben und Aufbegehren, zwischen Kindheit und Erwachsensein … Mehr Zustandsbeschreibung als Geschichte ist der Film von Helene Hegemann nach ihrem Roman AXOLOTL ROADKILL. Jasna Fritzi Bauer spielt absolut hinreißend die Hauptrolle der Mifti: ein außergewöhnliches Mädchen, das lieber die Berliner Party- und Drogenszene unsicher macht, als zur Schule zu gehen.

In gelegentlich rauschhaften Bildern zeigt Helene Hegemann ein konfuses Kind in einer zerstörten und zerstörerischen Gesellschaft. Vorrangig geht es um Verweigerung, aber eigentlich um Selbstfindung. Miftis Verwirrung überträgt sich auf das Publikum, es gibt keine Lösungen. Aber vielleicht ist der ganze Film so etwas wie ein Hilfeschrei nach den großen W-Fragen des Lebens.

23. Jüdisches Filmfestival Berlin-Brandenburg 2017

 

Personal Affairs

Deutschlandpremiere am 09. Juli um 20 Uhr

Einführung: Sophie Albers Ben Chamo (Kulturjournalistin)

Mit staubtrockenem Humor erzählt diese Tragikomödie, die bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2016 viel Beachtung fand, von den Mitgliedern einer palästinensischen Familie und ihren verschiedenen Lebensentwürfen über Grenzen hinweg.

Out Of Place

Deutschlandpremiere am 10. Juli um 19 Uhr mit allen 10 Regisseuren

Mit ihren Dokumentarfilmen wollen die jungen Filmemacher andere zu einer Veränderung ihres sozialen Verhaltens inspirieren, wichtige Werte wie Solidarität und Inklusion vermitteln und diejenigen feiern, die andernfalls „out of place“ bleiben würden.

 

Das vollständige Programm aller Spielstätten finden Sie hier

Sie nannten ihn Spencer

Am 24. Juli um 18.30 Uhr mit Regisseur Karl-Martin Pold

Carlo Pedersoli war der Überzeugung, jeden Beruf ausgeübt zu haben außer Jockey und Balletttänzer. Er war Schriftsteller, elffacher italienischer Schwimmchampion, zweifacher Olympiateilnehmer, Wasserballeuropameister, Rechtswissenschaftler, Sänger, Komponist, Pilot, Flugunternehmer, Modedesigner, Fabrikant, Drehbuchautor, Produzent und nicht zuletzt Erfinder einer Art Einwegzahnbürste. Er beherrschte sechs Sprachen. Seinen Weltruhm jedoch verdankt Carlo Pedersoli knallharten Backpfeifen und schlagfertigen Sprüchen – als Schauspieler unter dem Pseudonym Bud Spencer. An der Seite von Terence Hill wurde ein Bösewicht nach dem anderen zur Schnecke gemacht, niemand ließ die Fäuste so fliegen wie Bud Spencer. Ihre Westernkomödien avancierten zu Kulthits und begeisterten ein Millionenpublikum. Zwei seiner Fans wollen nicht nur Anekdoten sammeln, sie machen sich auf die Reise zu ihrem ewigen Idol.

SIE NANNTEN IHN SPENCER ist ein berührendes Roadmovie über zwei Jungs wie Pech und Schwefel auf der Suche nach dem Menschen hinter der Kultfigur. Regisseur Karl-Martin Pold schuf ein faszinierendes Porträt eines Schwergewichts der Filmgeschichte, der die Herzen des Publikums im Sturm eroberte und weitaus mehr zu bieten hatte als die legendäre senkrechte Faust auf den Kopf des Schurken.

Kinosommer am Waschhaus

Mit den Sommerferien startet auch der Open Air Kinosommer am Waschhaus. Das Waschhaus Potsdam und das Thalia Programmkino präsentieren Programmkinohighlights aus den Jahren 2016 und 2017...

Das Programm

19.07. MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

20.07. CAPTAIN FANTASTIC

21.07. LA LA LAND

22.07. KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS

26.07. LION – DER LANGE WEG NACH HAUSE

27.07. HIDDEN FIGURES

28.07. DIE BLUMEN VON GESTERN

29.07. DIRTY GRANDPA

02.08. STAR TREK BEYOND

03.08. EXPEDITION HAPPINESS

04.08. TONI ERDMANN

05.08. TRAINSPOTTING 2

Filmstart: 21.45 Uhr (bei ausreichender Dunkelheit)
Einlass: 20.00 Uhr (19.30 Uhr bei Veranstaltungen des Rahmenprogramms mit Beginn um 20.00 Uhr)
Eintritt: 8 € (regulär) / 7 € (ermäßigt: MAZ Card Inhaber, Schüler, Studenten, Rentner etc.)
Freier Eintritt für ViP-ABO-Kunden (bei Vorlage eines gültigen ABO-Tickets bei der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH – begrenztes Kartenkontingent)
Tickets sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.